Auch Rodel-Junior Moschner international dabei

Gassner im Weltcup

Alexander Gassner startet im Skeleton-Weltcup.

Lange hat es gedauert. Doch im Endeffekt hat sich mit Alexander Gassner der Athlet vom BSC Winterberg gegen seinen Widersacher Christopher Grotheer aus Thüringen durchgesetzt.

„Wir haben recht angespannt die Nominierungsläufe in Sochi verfolgt“, so der Vorsitzende des BSC Winterberg Jens Morgenstern. „Durch die Gewichtsproblematik zur Deutschen Meisterschaft, wo Alex disqualifiziert wurde, konnte niemand vorhersagen, wie die Aktien stehen.“

Morgenstern fährt fort: „Die Begründung von Bundestrainer Jens Müller, dass der Athlet die alleinige Verantwortung dafür trägt, sehen wir doch anders. Solange sich Alexander in der Betreuung des Bundestrainer-/Bundesmechaniker-Stabes befindet, sind diese auch für die unmittelbare Vorbereitung für die Rennen mitverantwortlich. Ich bin aber sehr froh, dass Jens Müller die reine sportliche Leistung bewertet hat.“

Katharina Heinz (RSG Hochsauerland) wird Alexander Gassner zum Weltcup begleiten. Eine weitere frohe Botschaft ist das Erreichen eines Startplatzes für den Junioren-Weltcup. Mit Nils Moschner hat sich hier ein junger Athlet in Szene gesetzt.

Nach dem Ende der sportlichen Karriere von Corinna Martini ist Nils Moschner neben David Gamm ein weiterer Lichtblick in der Rodelabteilung. Christian Paffe (BRC Hallenberg) hat sich souverän seinen Startplatz für den Junioren-Weltcup gesichert. „In der Bobabteilung ist ebenfalls eine positive Entscheidung gefallen“, so Morgenstern. „Nachdem Sandro Stielicke seine Skeleton-Karriere beenden musste, war er als Bobpilot im Gespräch. Jetzt hat er sich intensiv auf einen Startest auf der künstlich vereisten Startanlage in Oberhof vorbereitet. Er hat die hoch angesetzten Vorgaben erfüllt und wird jetzt an seiner Pilotenausbildung arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare