Mescheder Schulmannschaft vor besonderem Spiel

Gegen Namibias U17

Die erweiterte Schulmannschaft: Neben Spielern der Mittel- und Oberstufe des Gymnasiums Meschede sind auch Fußballer der anderen weiterführenden Schulen Meschedes dabei.

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein fußballerisch ungleiches Kräfteverhältnis, das in der kommenden Woche im Mescheder Dünnefeldstadion angepfiffen wird: Eine erweiterte Schulauswahl des Gymnasiums der Stadt Meschede tritt gegen die U 17-Fußball-Nationalmannschaft Namibias an.

Meschede.

Doch wichtiger als ein Endergebnis sind vor allem die schulpartnerschaftlichen Beziehungen zwischen Westfalen und Namibia. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen pflegt seit etwa 20 Jahren enge Beziehungen zu dem afrikanischen Land durch Vergleichsspiele der Auswahlmannschaften in der Region und Namibia.

In dem Land, das einmal eine deutsche Kolonie darstellte, wird der Jugendfußball in den Schulen organisiert und entwickelt. Insgesamt elf Partnerschulen aller Schulformen konnten in Westfalen gefunden werden. Regelmäßige gegenseitige Besuche tragen zur Vertiefung der Beziehungen bei. Das Gymnasium der Stadt Meschede, als eine der beteiligten Partnerschulen fördert die seit 2006 bestehenden Kooperationen und guten Beziehungen zur Partnerschule ‘Donatus Secondary School Otjiwarongo’.

Im Rahmen dieser Partnerschaft findet das besondere Ereignis eines fußballerischen Aufeinandertreffens einer Mescheder Schulauswahl und der Nationalmannschaft am Mittwoch, 8. Mai, um 10.45 Uhr im Dünnefeldstadion statt. Vorher wird um 10 Uhr ein Einstimmungsspiel von Schülern der Mariengrundschule Meschede durchgeführt. Das Ende des Hauptspiels ist für 12.15 Uhr vorgesehen, wonach die Delegation aus Namibia das Gymnasium am Schederweg besuchen wird. Hier lernen die U 17-Nationalspieler, der stellvertretende Schulleiter der Partnerschule Antipatris Kanjima sowie die weiteren namibischen Gäste ihre deutsche Partnerschule genauer kennen.

Das außergewöhnliche Fußballspiel ist öffentlich und kostenlos, die Schule freut sich allerdings über eine kleine Spende am Eingang, die vollständig der Unterstützung der Partnerschule in Namibia zugute kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare