1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gemeinde Wenden ehrt national und international erfolgreiche Sportler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mario Wurm

Kommentare

null
Die geehrten Mannschaftssportler kamen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen: von Sportschützen, über Voltigierer bis hin zu Fußballern wurden verschiedenste Teams für ihre Leistungen geehrt. © Mario Wurm

Wenden. „In der Gemeinde Wenden sind mehr als 7000 Menschen in den 33 Sportvereinen aktiv. Damit hat die Gemeinde deutlich mehr aktive Sportler als jede vergleichbare Gemeinde in NRW“, lobte Bürgermeister Bernd Clemens. Die Crème de la Crème der Sportler wurde kürzlich im Rathaus der Gemeinde von Bürgermeister Bernd Clemens, dem Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes Lambert Stoll sowie seinem Stellvertreter Frank Rademacher für ihre hervorragenden Leistungen geehrt. Darüber hinaus honorierten sie neun Männer und Frauen für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement in den Vereinen.

Umrahmt wurde die Sportlerehrung von einem musikalischen Programm, bei der der Frauenchor „Nova Cantica“ unter der Leitung von Thomas Bröcher sowie Pianist Markus Heider einige Hörproben ihres Könnens zum Besten gaben. „Ein meisterlicher Chor zu meisterlichen Leistungen“, erklärte Lambert Stoll zur musikalischen Auswahl des Abends, ehe er die zahlreichen Sportler und politischen Vertreter begrüßte. 

Stoll stellte heraus, dass die zahlreichen sportlichen Erfolge nur durch sehr gute Vereinsarbeit möglich seien und die Vereine „hier sehr gut aufgestellt sind.“ Anpassung sei jedoch das Gebot der Stunde. So dürften sich die Vereine nicht auf ihren temporären Erfolg ausruhen, sondern müssten sich fragen: „Was müssen wir heute tun, um morgen erfolgreich zu sein?“ Zudem hob er hervor, dass die Vereine und ihre Sportler Werbeträger für Wenden seien, „da sie den Namen der Gemeinde zum Teil weit hinaus tragen.“

Bürgermeister Bernd Clemens stimmte Stoll zu und verwies auf die enge Verbundenheit zwischen Wendener Land und dem Sport. So würden Trendsportarten das Landschaftsbild mit Skateparks oder Volleyballfeldern bereichern, wogegen der Sport schon den Kleinsten Teamgeist und das Arbeiten in einem Gemeinschaftsgefüge lehrt. 

Intakte Gemeinschaftsgefüge

Als ein solches intaktes Gemeinschaftsgefüge rief Lambert Stoll die erste Mannschaft der Sportschützen aus Altenhof auf. Diese wurde Sieger in der Bezirksliga 41 plus im Bezirk Westfalen-Süd. Die Mädchenmannschaft der SG Wenden Turnabteilung siegte beim Bezirkswettkampf in Schmallenberg mit zwölf Punkten Vorsprung vor der Konkurrenz. 

Für den Aufstieg in die Landesliga ehrte Stoll die erste Mannschaft des VSV Wenden. Eine weitere Urkunde erhielten die erste und zweite Mannschaft der Voltigierfreunde Südsauerland. Die erste Mannschaft wurde Sieger und Kreismeister in der Gesamtwertung des Bezirks-Reiter- und Fahrerverbandes, während die zweite Mannschaft am Deutschen Voltigierpokal in Würzburg teilnahm, den vierten Platz bei den westfälischen Meisterschaften und den zweiten Platz in der Kreismeisterschaft Bezirk Olpe Siegen holte. 

Hünsborn war ebenfalls gleich zweimal vertreten. Die erste Mannschaft des Badmintonclubs ist ungeschlagen Meister geworden und in die Bezirksliga aufgestiegen. Dagegen nahm die Fußball-A-Jugend als Titelverteidiger des Kreispokals am Westfalenpokal teil und wurde dort erst von Schalke 04 gestoppt. Mit dem dritten Platz in der Bezirksliga war das Team zusätzlich die beste A-Jugend-Mannschaft im Kreis Olpe. 

SG mit zahlreichen Top-Athleten 

Auch das sportliche Zugpferd der Gemeinde Wenden schlechthin, die SG Wenden – mit über 1000 Mitgliedern auch gleichzeitig größter Verein –, erhielt zahlreiche Ehrungen. So erreichten Christl Dörschel, Katja Hinze-Thüs und Melanie Linder den ersten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in der Klasse W35 bis W45. Melanie Linder, Christl Dörschel und Tanja Charitos wurden des Weiteren Deutsche Meister im Crosslauf W35 bis W45. Ganz oben auf dem Siegerpodest fanden sich auch Jörg Heiner, Mark Fekadu und Thomas Schönauer bei den NRW-Meisterschaften im Halbmarathonlauf in der Klasse M40 wieder. Die weiteren Geehrten aus der Kategorie Mannschaft waren: Verena Schneider, Daniela Wurm, Stefanie Osthoff, Rebecca Huckestein, Judith Hacker und Sandra Clemens. 

Herausragende Einzelergebnisse erreichten Christl Dörschel, Alexander Lind, Jörg Heiner, Christian Biele, Frederik Wehner, Stefanie Osthoff, Johanna Pulte, Melanie Linder, Katja Hinze-Thüs, Sandra Clemens und Carolin Schmidt. Christl Dörschel ist amtierende Europameisterin in der Klasse W40 im 10 km Lauf und ebenfalls Deutsche Meisterin in dieser Kategorie. Alexander Lind erlief den ersten Platz bei den NRW-Meisterschaften, den Westfälischen Meisterschaften und den Westfälischen Hallenmeisterschaften über 400m in der Klasse U18. Jörg Heiner ist Deutscher Meister im Halbmarathon in der Klasse M45. Melanie Linder siegte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im 3000m Lauf der W40. Deutsche Meisterin im 100 km Lauf in der Klasse W45 ist Katja Hinze-Thüs. 

null
Über die sportlichen Ehrungen hinaus wurden neun Männer und Frauen für ihr ehrenamtliches Engagement in den Vereinen von Lambert Stoll honoriert. © Mario Wurm

Über die sportlichen Erfolge hinaus wurden auch die Männer und Frauen geehrt, „die im Hintergrund der Vereine tätig sind, ohne die jedoch ein Vereinsleben nicht möglich wäre.“ Als Ehrenamtler wurden Martina Bröcher, die seit 2005 zweite und seit 2010 erste Kassenführerin der Sportschützen Ottfingen ist und darüber hinaus als „helfende Hand“ bei allen Veranstaltungen zur Verfügung steht sowie Petra Löcker, die seit 2005 Schriftführerin der Sportschützen Ottfingen ist und seit 2011 als Sportleiterin die Ligamannschaften auf Bezirks- und Verbandsebene organisiert, ausgezeichnet. 

Gleich vier Mitglieder wurden von Blau-Weiß Hillmicke geehrt. Stephan Hahn ist unter anderem seit 2016 Jugendobmann, seit 2007 Schiedsrichter und seit 2013 Koordinator der Öffentlichkeitsarbeit des Kreisjugendfussballausschusses für den Kreis Olpe. Dominique Stahl war 2010 und ‘11 stellvertretender Kassierer und ist seit 2011 Kassierer. Uwe Brucker war von 2010 bis 2017 zweiter Vorsitzender, von 2008 bis 2016 sportlicher Leiter und seit 2017 Beisitzer. Petra Hahn war von 2015 bis 2017 Geschäftsführerin und ist seit 2012 Staffelleiterin der Frauenkreisliga und Pokalleiterin Frauen, seit 2013 Staffelleiterin Herrenkreisklasse D und seit 2016 Staffelleiterin Herrenkreisliga C.

Martin und Bärbel Schollemann sind verantwortlich für die Platzpflege, die Logistik von Imbiss und Getränken sowie die Reinigung des Clubhauses, der Küche und der sanitären Anlagen beim SV Rothemühle. 

Überraschung für Lambert Stoll 

Martin Arns vom VSV Wenden ist seit der Saison 2002/03 ehrenamtlich aktiv, war bis 2015 Geschäftsführer der Jugendabteilung und seit 2015 Geschäftsführer im Hauptverein. Neben seiner Ehrung durch Lambert Stoll erhielt Arns durch Volksbank Vorstand Marco Heinemann den mit 250 Euro dotierten „Pro Ehrenamt Preis“ für sein jahrelanges Engagement. 

Alle Sportler empfingen eine Medaille, eine Urkunde sowie einen Einkaufsgutschein der Wendener Werbegemeinschaft über 15 Euro. Mannschaften hingegen bekamen 50 beziehungsweise 100 Euro. 

Als Schlusspunkt und gelungene Überraschung zeichnete Bernd Clemens Lambert Stoll aus. Dieser sei vor 20 Jahren, am 6. Februar 1998, zum ersten Vorsitzenden des Gemeindessportverbandes Wenden gewählt worden und hätte in dieser Zeit einiges bewegt. Mit zahlreichen Neuerungen wie der Ehrungen der Sportler und Ehrenamtlichen sowie den Erweiterungen der Gemeindepokalturniere in den Jahren 2004, ‘10 und ‘11 habe er den Sport gefördert, „niemanden bevorzugt und immer die Interessen des gesamten Sports gebündelt“, hob Clemens hervor.

Auch interessant

Kommentare