1. Runde im Westfalenpokal: attraktiver und lukrativer Wettbewerb

FSV Gerlingen und FC Lennestadt gefordert

FSV Gerlingen Paul-Heinz Brüser Trainer
+
Trainer Paul-Heinz Brüser und der FSV Gerlingen erwarten am „Bieberg“ den FC Kaunitz.

Kreis Olpe. „KO in der 1. Runde“ für den Kreispokalsieger FC Lennestadt. Doch viel Zeit zum Wunden lecken bleibt nicht, denn bereits am Sonntag, 7. August,steht für die Winkel-Elf die 1. Runde im Westfalenpokal an. Ebenso für den FSV Gerlingen.

Neu-Westfalenligist FC Lennestadt ließ am Mittwoch bei RW Hünsborn so ziemlich alles fußballerischen Tugenden vermissen, die die Mannschaft ansonsten so stark machen: Wille, Zweikampfstärke, Ballsicherheit. Die Quittung: ein 0:3, mit dem die Lennestädter am Ende noch gut bedient waren. Am Sonntag steht für den FC Lennestadt die Fahrt zum Bezirksligisten SuS Langscheid/Enkhausen auf dem Programm. Der Verein zog seine 1. Mannschaft im Jahr 2015 aus finanziellen Gründen aus der (heutigen) Westfalenliga zurück. Der FC Lennestadt ist vom Papier her sicher Favorit. Gern erinnert man sich rund um das Hensel-Stadion an den Westfalenpokal im Jahr 2011. Seinerzeit stieß der FC als Bezirksligist bis in die 3. Runde vor und musste sich erst nach hartem Kampf in der Verlängerung dem Drittligisten SC Preußen Münster mit 1:4 geschlagen geben. 2000 Zuschauer sahen damals dieses Spiel. Inzwischen wurde der Landespokal durch ein Prämiensystem des FLVW noch attraktiver und vor allem lukrativer. Sollte der FC Lennestadt heute die 2. Runde erreichen, winkt ihm – wenn alles „normal“ läuft – ein Heimspiel gegen den Oberligisten SV Lippstadt 08, der vor kurzem durch sein Vorbereitungsspiel gegen den FC Bayern München (3:4) für Aufsehen sorgte. Westfalenpokal, 1. Runde: SuS Langscheid/Enkhausen – FC Lennestadt (Sonntag, 7. August, 15 Uhr, Sportpark Langscheid, Langscheider Straße 90)

Anders gelagert sind hingegen die Voraussetzungen am Sonntag in Gerlingen. Dort trifft der FSV am heimischen „Bieberg“, ebenfalls um 15 Uhr, auf den FC Kaunitz. Für die Gerlinger ist es die erste Teilnahme am Westfalenpokal. Beide Mannschaften sind in diesem Jahr in die Landesliga aufgestiegen. Der FSV bekanntlich in die Staffel 2 als überlegener Meister aus der Bezirksliga 5, der FC Kaunitz (Ortsteil von Verl) ebenso klar als Meister der Bezirksliga 2 in die Landesliga-Staffel 1. Ein Vergleich auf Augenhöhe also, dessen Ausgang von der Tagesform abhängt. Und auch hier erwartet den Sieger unter normalen Umständen ein attraktiver Heimgegner in Runde 2 mit dem Oberligisten FC Gütersloh. Westfalenpokal, 1. Runde: FSV Gerlingen – FC Kaunitz (Sonntag, 7. August, 15 Uhr, Bieberg, Elbener Straße 68, Gerlingen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare