Marlon Kaufmann und Theo Stahlhacke siegen, OAC-Team auf Platz zwei

Großer Erfolg: Erster Kartslalom-Herbstcup beim Olper AC

Theo Stahlhacke siegte in Klasse 5 beim heimischen Kartslalom-Herbstcup.
+
Theo Stahlhacke siegte in Klasse 5 beim heimischen Kartslalom-Herbstcup.

Zum ersten Kartslalom-Herbstcup hatte die Jugendgruppe des Olper Automobil-Clubs OAC am vergangenen Wochenende geladen. Nachdem die Renn-Saison in diesem Sommer der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, wollten die Olper den Nachwuchs-Motorsportlern wenigstens eine Gelegenheit bieten, sich 2020 miteinander zu messen. 

Olpe - Ab Start waren zwischen 16 und 25 Fahrer:innen pro Altersklasse. Das Olper-Heim-Team feierte mit Marlon Kaufmann und Theo Stahlhacke zwei Sieger aus den eigenen Reihen und musste in der Team-Gesamtwertung nur dem AC Warendorf den Vortritt lassen.

Marlon Kaufmann, im letzten Jahr Siegerland-Meister und Dritter der Kartslalom-Westfalenmeisterschaft, wurde Sieger in der Klasse 2 (Jahrgänge 2009-2010). Obwohl die Kids bei herbstlich kühlen Temperaturen und noch nasser Strecke mit den ungewohnten Intermediate-Reifen ins Rennen gingen, holte der Zehnjährige mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung Platz eins.

Spannend machte es Teamkollege und Trainer Theo Stahlhacke in Klasse 5 (Jahrgänge 2002-2004). Mit 34,82 Sekunden fuhr der 15-Jährige die mit Abstand beste Zeit des Tages – dass er dabei eine der Pylonen hauchdünn aus der Markierung schob und zwei Strafsekunden kassierte, sorgte für einen Aufschrei bei den OAC-Kids, die den Lauf gespannt verfolgten. In den zweiten Rennlauf ging Theo dann auf Zwischen-Rang vier. Er behielt eiserne Nerven, fuhr erneut Bestzeit und holte sich unter dem Jubel seines Teams den Klassensieg.

Klasse für alle Ehemaligen

Mit der Klasse 6 (Jahrgänge 2001-1990) bot der OAC auch Ehemaligen aus dem Kartslalom-Sport noch einmal die Möglichkeit, ein Rennen zu fahren. Den Sieg holte sich Sabrina Obenlüneschloss vom OC Siegerland Nord. OAC-Jugendreferent Giuseppe Siscaro wurde mit zwei Bestzeiten aber auch zwei Pylonen-Fehlern Fünfter.

Der Pokal für die beste Gesamtzeit des Tages ging an Sabrina Obenlüneschloss, die damit auch den Preis für die schnellste Fahrerin gewann.

Besonders freute sich das OAC-Team über das Abschneiden der Neulinge: Maik Redel (Klasse 1) wurde Neunter, auch Tom Wigger (Platz 12), Giuliano Ficili (19.) sowie Ben Wigger auf Platz 14 in der Klasse 2 beendeten ihr erstes Kartslalom-Rennen mit tollen Platzierungen.

„Wir sind auch froh, dass unser Hygiene-Konzept für das Rennen gut funktioniert hat“, sagte Veranstaltungs-Leiterin Angela Stahlhacke. „Alle Teams und Helfer waren da verständnisvoll und kooperativ.“

Die Platzierungen der OAC-Starter beim Kartslalom-Herbstcup 2020

Klasse 1: Titus Beckmann - Platz 4, Maik Redel - Platz 9, Tom Wigger - Platz 12, Giuliano Ficili - Platz 19

Klasse 2: Marlon Kaufmann - Platz 1, Luka Thielmann - Platz 10, Ben Wigger - Platz 14

Klasse 3: Michael Schwarzkopf – Platz 8

Klasse 5: Theo Stahlhacke – Platz 1, Davide De Padova – Platz 14, Peter Schwarzkopf – Platz 17

Klasse 6: Giuseppe Siscaro – Platz 5, Rudolf Schwarzkopf – Platz 6, Mika Kallweit – Platz 9, Robin Heik – Platz 11, Lorenz Eckhardt – Platz 15

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare