SG Attendorn/Ennest gut aufgestellt – Jugend ist die Basis

Handballer feiern Jubiläum

Die junge 1. Mannschaft der SG Attendorn/Ennest kämpft um den Wiederaufstieg in die Südwestfalenliga.

Attendorn/Ennest. Für die Handballer der SG Attendorn/Ennest steht ein rundes Jubiläum ins Haus: Die über den Kreis Olpe hinaus bekannten „Ennester Handballtage“ feiern 50-jähriges Bestehen.

Die Sportfreunde Ennest veranstalteten das Freiluft-Handballturnier erstmalig 1968 auf dem Attendorner Holzweg. Seit der Zusammenlegung der Handballvereine SF Ennest und VfB Attendorn im Jahr 1992 zur SG Attendorn-Ennest hat diese Spielgemeinschaft die Organisation übernommen.

Wie gehabt, finden die Handballtage (www.ennester-handballtage.de) auch 2018 an zwei aufeinander folgenden Wochenenden im Juni statt. Eröffnet wird das Turnier mit dem Wettkampf der Damen- und Herrenteams sowie einen Tag später mit den Spielen der Jugendklassen A und B.

Der Startschuss in das zweite Wochenende fällt bereits am Freitag, 15. Juni, mit einem „Spiel ohne Grenzen“. Hierzu sind neben Handballvereinen auch Garden, Kegelclubs und andere Hobbygruppen eingeladen, um einen unterhaltsamen Abend mit diversen sportlichen Vergleichen zu bestreiten.

Die kleineren Handballer der F- bis C-Junioren greifen an den folgenden beiden Tagen (16. und 17. Juni)) in das Geschehen ein.

Die Organisation der SG umfasst hier nicht nur den Spielbetrieb und die Bewirtung der Zuschauer, sondern zusätzlich die Einrichtung eines Campinggeländes direkt am Handballplatz.

Angebot für Kinder und Jugendliche

Die SG Attendorn/Ennest nimmt mit sechs Jugendmannschaften an den Ennester Handballtagen und dem regulären Saisonbetrieb teil. Im weiblichen Bereich tritt eine B-Jugend an. Die männliche Jugend ist durch eine A- und eine C-Jugend vertreten. In den unteren Jugendklassen, E- und D-Jugend, spielen Jungs und Mädels gemeinsam; den Kleinsten bietet die SG einen Einstieg bei den „Handballtigern“.

In den Osterferien wird für alle Handballer und Handballneulinge im Alter von 6 bis 16 Jahren ein „Scamix-Handballcamp“ in der Rundturnhalle Attendorn angeboten. Vom 3. bis 6. April können die Jungen und Mädchen von Profis und lizensierten Trainern lernen.

Die Spielgemeinschaft hat vor allem in den letzten Jahren eine gute Durchlässigkeit zwischen Jugendmannschaften und Seniorenbereich geschafft. Nach dem knapp gescheiterten Aufstieg in der Relegation zur Herren-Landesliga in der Saison 14/15 erfolgte ein Umbruch und Neustart mit vielen jungen Spielern. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Südwestfalenliga ist die SG aktuell unter dem neuen Trainer Ivo Milos auf einem guten Weg zum direkten Wiederaufstieg.

Junge SG-Herren kämpfen um Aufstieg

Zur Hälfte der Saison liegtman mit dem jüngsten Team der Liga auf dem 1. Platz. Im Kampf um den Aufstieg könnten Moral und Zusammenhalt noch zum Trumpf werden. Im Falle des Aufstieges möchte die SG den eingeschlagenen Weg mit jungen, talentierten Spielern aus der Region in jedem Fall weiterführen. Wichtiger Baustein des Erfolgs ist das eingeführte Training am Freitagabend, damit den vielen Studenten im Kader ein Mannschaftstraining geboten werden kann. „Fast alle Spieler der Mannschaft haben einen Spagat zwischen Ausbildung und Hobbysport zu meistern“, so Co-Trainer Jörg Menzel. „Vor allem im Pokalwettbewerb konnte die Mannschaft im Spiel gegen höherklassige Gegner das vorhandene Potential zeigen. Unsere Aufgabe ist es eine gewisse Konstanz in die Leistungen zu bringen.“

Ranghöchste Mannschaft des Vereins ist zur Zeit die Damenmannschaft. Auch hier ist in den letzten Jahren unter Trainer Rolf Benninghaus ein guter Umbruch geglückt. Aktuell liegt man nach dem Aufstieg im letzten Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft im oberen Mittelfeld der Südwestfalenliga. Interessierte können sich auf der Homepage der SG Attendorn/Ennest oder der offiziellen Facebookseite informieren. Dort finden sich auch weitere Informationen und ein Anmeldeformular zum Scamix-Handballcamp. Seit zwei Jahren bietet auch die eigene Smartphone-App Einblicke in den Verein und Spielbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare