1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hannah Bauermann und Michel Kämpfer sichern sich die Königswürde bei Mehrkampfmeisterschaften

Erstellt:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Das Mehrkampf-Königspaar Michel Kämpfer und Hannah Bauermann, eingerahmt von den Verantwortlichen Jürgen Biele (l.) und Franz-Josef Quinke
Das Mehrkampf-Königspaar Michel Kämpfer und Hannah Bauermann, eingerahmt von den Verantwortlichen Jürgen Biele (l.) und Franz-Josef Quinke. © LC Attendon

Es war ein Familienfest der Leichtathletik, das alle Verantwortlichen der Vereine zufrieden stellte. Die zahlreichen Teilnehmer, die sich auf Einladung des Ausrichters LC Attendorn im Hansastadion um die Mehrkampfkrone im Kreis um Punkte maßen, wussten mit vorzüglichen Leistungen zu überzeugen. 

Attendorn/Kreis Olpe - Das Fernduell um die Würde der Leichtathletik-Königin des Kreises gewann schließlich die Titelverteidigerin Hannah Bauermann (W13/SC Olpe), die sich denkbar knapp gegen Liv Heite (U18) und Lea Wiethoff (U20/beide LC Attendorn) durchsetzte.

Bei den Jungs gab es dagegen ein anderes Bild. Vorjahreskönig Henning Schröder (M14) vom TV Olpe musste sich im Vierkampf seinem jüngeren Vereinskollegen Michel Kämpfer (M12) geschlagen geben. „Das kam nicht ganz unerwartet“, blickte Insider, Kreisleichtathletikobmann Karl-Heinz Besting, auf das Resultat der Königswürde. Auf Rang drei des Kampfs um die hohe Würde landete mit Julius Schlösser (M10) ein weiteres Talent aus den Reihen des TV Olpe.

Den hohen Wert der sportlichen Leistungen dokumentieren vor allem Maja Blagojevic (W14) und Hannah Bauermann (W13), die nur die Speerspitze zahlreicher Talente aus dem Kreis Olpe sind. Im Vierkampf setzten sich die beiden Athletinnen in ihrer Altersklasse jeweils an die Spitze der aktuellen Bestenliste in Westfalen.

Doch es sind nicht nur die Topleistungen der Olper Nachwuchskräfte. „Damit können und wollen wir uns gar nicht messen“, verdeutlicht Joachim Sasse, der als engagierter Trainer des SC Fretter auch für seinen großen Stab an Übungsleitern spricht: „Wir hatten heute 22 Mädels und Jungs am Start, das waren 22 mehr als Lennestadt und Rönkhausen zusammen. Der SC Fretter ist ein Breitensportverein und will dem jüngsten Nachwuchs ein breitgefächertes sportliches Angebot schaffen.“ Franz-Josef Qunike, LC Attendorn: „Das ist auch in Attendorn so.“

Im Vierkampf der W14 hielt Maja Blagojevic mit 1896 Punkten Anna Piwowarski (beide SCO) mit 1818 Punkten auf Distanz. Anna Piwowarski überzeugte vor allem mit der Drei-Kilo-Kugel, die nicht nur bei 9,18 Meter einschlug, sondern ihr auch Platz fünf in der aktuellen westfälischen Bestenliste bescherte. Und im Hochsprung liegt Maja Blagojevic mit 1,52 Meter höhengleich mit vier Konkurrentinnen auf Platz 4 in Westfalen. Im Vierkampf der W15 waren es gerademal 38 Punkte, die Zoe Mack mit 1547 Punkten den Sieg vor Anna Vogt (SCO) sicherten.

Dank einer geschickten Wettkampfplanung fand die Inthronisation des Königspaares vor vielen Zuschauern statt. Hannah Bauermann und Michel Kämpfer sind an diesem Tag das Gesicht der Leichtathletik im Kreis Olpe – dank eigener starker Leistungen, keine „Wahl- oder gar Erbmonarchie verhalf ihnen zur Krone“ im Kreis-Mehrkampf.

Auch interessant

Kommentare