1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

"Energy Fight Night": Mit harten Bandagen gekämpft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Virginia Jung

Kommentare

Edik Mahmudyan vom „Energy Gym Wenden“ (li.) musste sich Eray Öztürk von „Contact Sports Bochum“ geschlagen geben.
Edik Mahmudyan vom „Energy Gym Wenden“ (li.) musste sich Eray Öztürk von „Contact Sports Bochum“ geschlagen geben. © Virginia Jung

Wenden. Zum dritten Mal verwandelte sich die Turnhalle des Konrad-Adenauer-Schulzentrums im Rahmen der „Energy Fight-Night“ zu einer Kampfsportarena. Rund 600 Kampfsportbegeisterte besuchten am vergangenen Samstagabend das Kick- und Thaiboxing-Event und brachten in aufgeheizter Stimmung die Halle zum Beben.

Ein ungewöhnliches Bild bot sich am 14. November in Wenden: Das Gelände des Schulzentrums verwandelte sich in ein Kampfsport-Mekka, zu dem Teilnehmer aus ganz Deutschland, Polen und den Niederlanden anreisten. „Einen riesen Respekt an alle, die hier in den Ring steigen“, kommentierte Moderator Ömer Kosar. Bei Lichteffekten in den Farben der jeweiligen Kampfecke und passender Musik liefen die Kampfsportler in die Arena ein – so wie man es von professionellen Kämpfen gewohnt ist.

„Ring frei“ hieß es schließlich bei den knapp 30 Kämpfen in unterschiedlichen Gewichtsklassen, darunter drei Kämpfe um den Deutschen Meistertitel im Kick- und Thaiboxen im Verband des „World Fight Sport and Martial Arts Council (WMFC) Germany“.Dabei ließ sich das Publikum nicht nehmen, seine Favoriten lautstark anzufeuern. Die Stimmung in der Kampfsportarena kochte.

Der Gastgeberverein „Energy Gym Wenden“ schickte selbst fünf Sportler in den Ring: Christian Lang, Stefan Schander, Timur Baloev und Sahin Atasoy traten für den heimischen Boxstall an.

Energy Fight Night Wenden Schulzentrum
Die beiden Kampfsportler schenkten sich nichts: Es ging hart zur Sache. © Virginia Jung

Auch bei dem Hauptkampf im Thai-Boxen um die ProAm/Deutsche Meisterschaft kam der Teilnehmer aus den eigenen Reihen. Edik Mahmudyan war der Hoffnungsträger für „Energy Gym Wenden“. Der 18-Jährige trat gegen den zwei Jahre jüngeren Eray Öztürk vom „Contact Sports Bochum“ an. Über fünf Runden kämpften die beiden jungen Kampfsportler um den Titel, bei dem der Kontrahent aus Bochum nach Punkten siegte. Trotz des verlorenen Kampfes zeigte sich Cheftrainer und Gründer des „Energy Gym Wenden“, sowie Vizepräsident des WFMC Wadim Blagoweschenskij dennoch optimistisch: „Natürlich ist eine Niederlage immer enttäuschend. Aber man kann nun mal nicht immer gewinnen. Bei einer Bilanz mit vier Siegen aus fünf Kämpfen können wir durchaus zufrieden sein“.

Insgesamt war es die siebte Veranstaltung dieser Art für „Energy Gym Wenden“ und das dritte Mal, dass die Kämpfe in der Turnhalle am Schulzentrum in Wenden ausgetragen wurden. Auch für das kommende Jahr steht das Event fest im Terminkalender des Kampfsportvereins.

Auch interessant

Kommentare