1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Heimische CP-Fußballer auf dem Weg zum World-Cup in Spanien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Sie freuen sich riesig auf den CP World-Cup in Salou bei Barcelona (v.l.): Robin Meyer, Conny Fritsch, Simon Kümhof und Michael Meyer
Sie freuen sich riesig auf den CP World-Cup in Salou bei Barcelona (v.l.): Robin Meyer, Conny Fritsch, Simon Kümhof und Michael Meyer. © CP-Nationalteam

Seit dem ersten Märzwochenende befinden sich die Fußballer der deutschen CP-Nationalmannschaft in der heißen Vorbereitungsphase für den IFCPF World-Cup im spanischen Salou bei Barcelona vm 27. April bis 16. Mai. Der Krieg in der Ukraine hat auch direkte Auswirkungen auf die Weltmeisterschaften der CP-Fußballer: Russland wurde vom Turnier ausgeschlossen, ob die Ukraine kommt, ist noch nicht klar. Es werden aber keine Mannschaften nachrücken, sodass statt der ursprünglich 16, jetzt 15 oder sogar nur 14 Teams um den Titel spielen werden.

Deutschland spielt in einer starken Gruppe, wie die Auslosung am 23. März ergab. Dazu Teammanager Michael Meyer aus Elspe: „Mit Brasilien, Irland und Thailand haben wir insgesamt eine starke Gruppe erwischt, aber durchaus mit Chancen aufs Weiterkommen. Brasilien ist der stärkste Gegner der Gruppe, gegen den es 2019 in Sevilla schon einmal eine deutliche Niederlage gab. Gegner Thailand sollte bezwingbar sein, bei einem Turnier im November 2021 schlugen wir Thailand bereits zweimal. Mit Irland erwartet uns ein ebenfalls sehr starker Gegner. Allerdings rechnen wir uns gegen die Iren Chancen aus, zumal wir uns ja sehr gut weiterentwickelt haben. Platz 2 in der Gruppe wäre also durchaus möglich.“

Im Elsper „Wiesengrund“ fand das erste von vier Lehrgangswochenenden statt. Für das Nationalteam von Conny Fritsch, zu dem aus dem Kreis Olpe Torwart Simon Kümhof (SV Heggen) und Feldspieler Robin Michael Meyer (SSV Elspe) zählen, „war Elspe einer der besten Lehrgänge, die wir bisher hatten“, so Fritsch. In vier Einheiten wurden vornehmlich Spielabläufe und Taktik trainiert. Michael Meyer: „Das Trainingslager wurde nicht durch den Behindertensportverband (DBS) , sondern komplett aus Spendengeldern bezahlt. Hier geht ein ganz besonderer Dank an das Gasthaus Henrichs aus Kirchhundem, das zweimal das Mittagessen spendierte, an das Schnellrestaurant Apiko in Altenhundem und den Partyservice Hendrichs aus Elspe, die für die restlichen Mahlzeitengesorgt haben. Das Frühstück wurde auf dem Sportplatz in Elspe von Christian ,Fritze` Schneider und mir organisiert. Geschlafen haben die Jungs alle auf dem Ferienhof Rüssmann in Elspe.“

In der Sportschule Bad Blankenburg in Thüringen wurde dann vom 25. bis 27. März der zweite, durch den DBS finanzierte Vorbereitungslehrgang abgehalten. Im Vordergrund standen unter anderem taktische Schulungen, aber auch die allgemeine Teambildung. Vom 8. bis 10. April ist Ruit (bei Stuttgart) nächster Vorbereitungsort. Der Ablauf wird wieder ähnlich sein, in insgesamt vier Trainingseinheiten gilt es, weiteren „Feinschliff“ für das Turnier zu bekommen. „Die Spieler müssen einfach fit zum Trainingswochenende kommen“, so Trainer Conny Fritsch. „Wir wollen hier keine Kondition ,bolzen`, dafür ist die Zeit zu knapp und zu wertvoll. Jeder Spieler muss zu Hause was tun, über Training und eine vernünftige Ernährung. Deshalb wird auch jeder Spieler bei jedem Lehrgang gewogen.“ Den finalen Lehrgang gibt es dann vom 23. bis 26. April in Geisenhausen in der Nähe von Landshut, ehe die Equipe am 27. April mittags ab München nach Barcelona fliegt.

„Nach Ankunft in Salou stehen dann erst einmal vom 28. bis 30. April die Klassifizierungen an. Hiervon ist auch Deutschland betroffen, insgesamt müssen sieben Spieler des deutschen Teams klassifiziert werden, Robin und Simon nicht mehr. Die ein oder andere Trainingseinheit wird in der Zeit dann natürlich auch stattfinden“, sagt Michael Meyer.

Das Turnier wird am 1. Mai eröffnet, für die deutsche CP-Nationalmannschaft steht das erste Gruppenspiel am Montag, 2. Mai, um 9.30 Uhr gegen Irland auf dem Programm, es folgen am Mittwoch, 4. Mai, ebenfalls um 9.30 Uhr das Topspiel gegen Brasilien, einen der Titelfavoriten, und am Freitag, 6. Mai, um 12.30 Uhr das Spiel gegen Thailand. Zur Lage im Team sagt Meyer: „Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist top. Jeder ist heiß auf das Turnier. Die Jungs treten als Mannschaft auf, auch außerhalb des Platzes, das hat man letztes Jahr schon beim Turnier in Barcelona gemerkt.“

Der Blick des Nationalteamstabs geht aber auch schon über Salou hinaus. Wenn alles wie gewünscht klappt, ist Elspe am Samstag, 1., und Sonntag, 2. Oktober, Austragungsort zweier Länderspiele gegen die Niederlande. „Die Planung beider Spiele ist noch im Anfangsstadium, die Niederländer haben das Wochenende bereits vorgemerkt.“

An dem genannten Wochenende sollte dann auch der neue Kunstrasen auf dem Elsper Sportplatz verlegt sein. In ihn werden die separaten Linien für den CP-Fußball eingearbeitet. Dieses sichtbare, verkleinerte Spielfeld ist die Grundvoraussetzung für das Austragen offizieller CP-Länderspiele.

Auch interessant

Kommentare