TV Hörde und Skurios Volleys Borken kommen nach Sundern

Heimspiel-Doppelpack: RC Sorpesee erneut in Liga und Pokal gefordert

+
Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee wollen sich am kommenden Wochenende mächtig strecken, um Erfolge in Liga und Pokal zu feiern.

Sundern/Langscheid - Spielerinnen, Trainerteam und Fans des RC Sorpesee fiebern dem ersten Heimspiel der neuen Saison entgegen. Und davon gibt es an diesem Wochenende gleich zwei: Am Samstag gastiert der TV Hörde zum Ligaspiel in Sundern, bevor am Sonntag der amtierende Zweitligameister Skurios Volleys Borken seine Visitenkarte im Sauerland abgibt.

"Mit viel Vorfreude" blicken die Spielerinnen und das Trainerteam des RC Sorpesee nach eigenen Angaben dem kommenden Wochenende entgegen. Durch den Pokal-Erfolg in Paderborn wurde daraus nämlich der zweite Doppelspieltag der noch jungen Saison.

Am Samstag um 18.30 Uhr trifft das RCS-Team in der Dritten Liga auf das neu formierte Team des TV Hörde. Nach dem Aufstieg haben die Gäste aus Dortmund um ihre Trainerin Tonya "Teee" Slacanin-Williams laut ihrem Gegenüber Julian Schallow "personell anständig aufgerüstet und schon in der ersten Partie der neuen Liga mit dem TV Eiche Horn Bremen einen ganz Großen der Liga in die Schranken weisen können". Speziell die Verpflichtung von Ex-Erstligaspielerin Alisha Ossowski von Vorjahresmeister USC Münster habe die Volleyballwelt in Liga Drei aufhorchen lassen und mache es Gegnern in dieser Saison doppelt schwer, gegen den TV Hörde zu punkten. 

Auf Seiten des RCS ist man sich nach Angaben des Trainers in dieser Saison "sicher, in den meisten Spielen auf dem Papier eher Außenseiterchancen zu haben". Deshalb lautet dort das Motto: "Das 'Wir' gewinnt, wie Co-Trainer Linus Tepe nach dem Überraschungserfolg in Münster meinte. Und dazu gehört aus Sicht des Teams vom Sorpesee auch die prall gefüllte Blaue Wand, für die das Schulzentrum Sundern ab 17.30 Uhr die Tore öffnen wird. 

"Spiel des Jahres" findet in Langscheid statt

Gleich am Sonntag folgt für die Mannschaft um Spielführerin Kristen Prachtel um 16.30 Uhr dann das "Spiel des Jahres", darf man der Papierform und den Besonderheiten des Pokals glauben. Mit den Skurios Volleys Borken reist der amtierende Zweitligameister mit weiterhin weißer Weste an den See. "In der vergangenen Saison gelang es über die gesamte Meisterschaftsrunde hinweg keinem Team, Borken eine Niederlage zuzufügen", berichtet Julian Schallow. Ungeschlagen triumphierten die Damen um ihren Cheftrainer Chang Cheng Liu in der Meisterschaft. 

Da der Pokal aber bekanntlich seine ganz eigenen Gesetze hat, dürfe man auf RCS-Seite auch am Sonntag beschwingt in die Partie gehen und mit Vollgas gegen den übermächtigen Gegner zu Werke gehen, meint der Coach. Dem Sieger winken immerhin die Teilnahme am Endturnier des WVV-Pokals und damit bis zu zwei weitere Duelle mit Bundesligisten. "Klar, dass wir da unbedingt an Bord sein möchten", sagt Schallow. Das Spiel am Sonntag findet ausnahmsweise in der Turnhalle der Freien Schule am See in Langscheid statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare