Viele Jugendnationalspielerinnen im Kader

Heimspiel gegen VCO Münster: RC Sorpesee empfängt die "Stars von morgen"

+
Der RCS-Block mit Vanessa Vornweg und Bonnie Bastert wird auch gegen Münster wieder alle Hände voll zu tun haben (für Vollbild oben rechts klicken).

Sundern. Heimspielzeit im Sunderner Schulzentrum: Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee empfangen am Samstagabend die junge Mannschaft des VC Olympia Münster. Es wird kein Spiel wie jedes andere.

"Da werden wir unsere unbändige Erfahrung wohl ausspielen müssen", erklärt RCS-Coach Julian Schallow und kann sich ein Schmunzeln dabei nicht verkneifen. Denn mit den Gästen vom Bundesstützpunkt Münster, die im Kern den Jugendnationalmannschaftskader des Deutschen Volleyball Verbandes bilden, reise tatsächlich das einzige Team der Dritten Liga an den Sorpesee, das noch jünger ist als die RCS-Mädels selbst. 

Allerdings spielen die Talente von Trainer Christian Wolf unter besonderen Voraussetzungen in der Liga: Der VCO Münster ist mit einem Sonderspielrecht ausgestattet und kann so die Belastung der internationalen Jugendwettkämpfe mit einer Halbserie in Liga drei verbinden. Die Youngster aus Münster treten daher in dieser Spielzeit ausschließlich auswärts an und absolvieren nur die Hälfte der Saisonspiele außer Konkurrenz. "Dies aber mit großem Erfolg, konnte das Team doch bislang gegen jeden Gegner bis auf Bonn punkten und ließ zuletzt mit einem glatten 3:0 in Cloppenburg aufhorchen", ist Schallow sichtlich beeindruckt.

Formkurve des RCS zeigt nach oben

Bei seiner Mannschaft zeigte die Formkurve zuletzt allerdings ebenfalls deutlich nach oben, sodass sich die Fans beider Lager wohl auf ein überaus spektakuläres und enges Spiel freuen können. "Die Münsteraner Mannschaft ist sehr stark, gut ausgebildet und überaus dynamisch", gibt Co-Trainer Linus Tepe zu Protokoll und fügt hinzu: "Außerdem waren die Spiele Bundes- gegen Landesleistungsstützpunkt in all den Jahren immer ein ganz besonderer Volleyballleckerbissen!" 

Recht hat der Verantwortliche an der RCS-Linie - gerade mit Blick auf die zahlreichen 3:2-Duelle in Sundern. Somit freuen sich Team und Blaue Wand schon jetzt auf den nächsten Auftritt im heimischen Wohnzimmer und wollen auch gegen die "Stars von morgen" aus Münster die Heimserie von nunmehr drei Siegen im Jahr 2019 weiter ausbauen. "Gelingen kann dies natürlich nur mit einer Top Leistung und einer prall gefüllten Tribüne, also lautstarker Unterstützung von der Blauen Wand", meint Julian Schallow, der das Spiel am Samstag um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) als "Pflichttermin für alle Sportbegeisterten" bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare