Hochkarätige Rennen

285 Mountainbiker starten beim „Drei-Täler-Marathon“ in Titmaringhausen

Insgesamt 285 Mountainbiker gingen beim Drei-Täler-Marathon in Titmaringhausen auf die Strecke.

Titmaringhausen. Bereits zum siebten Mal fand der Mountainbike-Drei-Täler-Marathon in Titmaringhausen statt. 285 Starter gingen auf die 38 Kilometer lange Naturstrecke mit 900 Höhenmetern. Davon meisterten 107 Sportler “Hollas Klamm“, “Tepels hohle Gasse“ und die “Bobbahn“ zweimal (70 Kilometer, 1631 Höhenmeter) und 26 Mountainbiker sogar dreimal (101 Kilometer, 2368 Höhenmeter).

Das hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld hatte sich schon nach der Einführungsrunde über die Helle und den Kentscheid auseinandergezogen. Danach ging es rund um Titmaringhausen über Schotterwege, Wiesen, Feld- und Waldwege mit anspruchsvollen Single-Trails und knackigen Anstiegen sowie Wildwasserquerungen.

Neben dem sechsten Lauf zur NRW-Trophy wurde auch die Deutsche Hochschulmeisterschaft ausgetragen. Die Sportler, die nach dem Rennen nur lobende Worte für die beiden Veranstalter – den Sportverein Rot-Weiß Titmaringhausen und Radwerk Upland – hatten, kamen auch dieses Jahr wieder von weit her. Da viele Mountainbiker aus den Niederlanden kamen, war auch in diesem Jahr die Moderation zweisprachig: Neben Iris Wilke-Frank feuerte Ruud op den Blouw seine Landsleute in ihrer Muttersprache an.

Gute Leistungen der Lokalmatadoren

Der Schnellste auf der Königsstrecke über 101 Kilometer war bei den Herren Peter Hermann (Firebike Drössinger). Schnellste Frau war Ramona Plett (liquid-life/Neumann Brilon). Die 70 Kilometer lange Mittelstrecke gewann Felix Fritsch von der TU Dresden. Sarah Reiners von der Uni Jena siegte bei den Damen. Auf der Kurzstrecke war Alexander Koch besonders rasant unterwegs und fuhr die schnellste Marathonrunde des Tages. Bei den Frauen gewann Vanessa Weber. 

 Aber auch die heimischen Mountainbiker waren erfolgreich. In ihren jeweiligen Altersklassen erreichten Mathias Göbel vom Radwerk Upland den neunten Platz, Boris Winterberg (Grün-Weiß Düdinghausen) den 12. Platz und Friederike Schnatz (Radwerk Upland) den dritten Platz auf der Mittelstrecke. Auf der Kurzstrecke erreichten Daniel Kersten vom Radwerk Upland den neunten Platz und Norbert Peters aus Düdinghausen den zehnten Platz. Bei den U17-Fahrern belegten gleich drei Radwerker tolle Platzierungen: Felix Hantke (dritter Platz), Luca Kotthaus (fünfter Platz) und Timon Große (siebter Platz). Robin Frese vom Radwerk Upland belegte bei den deutschen Hochschulmeisterschaften den achten Platz. 

Einen Ehrenpokal gab es in diesem Jahr auch für die beiden “Besenfahrer“ Norbert Schmidt und Tanja Thiele aus Titmaringhausen, die außerhalb der Wertung als flotte Feger hinter dem letzten Fahrer herfahren. Am Ende des Tages blickten alle Sportler, Verantwortlichen und Helfer auf eine gelungene Veranstaltung ohne Unfälle oder ernstere Verletzungen zurück.

Weitere Infos und Bilder gibt es unter www.titmaringhausen.de oder www.radwerk-upland.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare