TuS 08 Bilstein: "Der Berg ruft"

Hohe Bracht zum 34.Mal Ziel eines Berglaufs

Sieger 2018: Melina Schöttes (SC Oberhundem) und Torben Heck (MC Menden).

Bilstein - Der Hohe-Bracht-Berglauf ist schon etwas Besonderes. Offenbar ist er beispielsweise für 2019 der einzige ausgewiesene Berglauf im nordrhein-westfälischen Rennkalender, und der einzige, der auf eine echte Tradition zurückblicken kann.

Bereits zum 34. Mal veranstaltet der TuS 08 Bilstein diesen Lauf hinauf zum Wahrzeichen des Kreises Olpe. Über Jahre hinweg war der Hohe-Bracht-Lauf zugleich die offizielle NRW-Berglaufmeisterschaft. Ältere werden sich an Lokalmatadorin Birgit Rufer noch gut und gern erinnern. Zur Gegenwart. 

„Es gibt am Samstag, 31. August, nur noch eine Strecke, genau wie 2018. Der Aufwand mit der zusätzlichen Langstrecke, wie es sie noch vor zwei Jahren gab, ist für uns zu groß. Das können wir als TuS 08 personell nicht stemmen“, sagt Chef-Organisator Michael Willmes. „Wir haben am Veranstaltungstag rund 20 Helfer im Einsatz.“

Aber auch die „kurze Strecke“ über 7,6 Kilometer bei 445 Höhenmetern Differenz ist nicht zu verachten. „Jeder einigermaßen Trainierte sollte die Strecke allerdings bewältigen“, so Willmes weiter. 

Gestartet wird am 31. August um 14 Uhr am Amtshausplatz in Bilstein. Von dort aus führt die Strecke zunächst über 700 Meter Teerstraße, „um den Rhythmus zu finden“. Danach kommt bis Kilometer 2,2 eine ebenfalls leichte Schotterstrecke. 

Marathoni Michael Willmes über die weitere Streckenführung: „Die große Herausforderung folgt nun auf dem Fuße: 1,4 Kilometer lang geht es dann nur bergauf. Ab 3,6 bis ca. 5,2 km im Bereich Benolper Kreuz ist die Strecke wieder relativ flach, ehe es in Richtung Hohe Bracht noch zwei kleinere Steigungen und einen schönen Trail gibt, die allen Runnern großen Spaß machen müssten.“ Das Ziel bei Kilometer 7,6 liegt vor dem Aussichtsturm. 

Hilfe kommt nicht nur aus dem TuS 08: Die Feuerwehr Bilstein steht am Benolper Kreuz bereit, das DRK Lennestadt im Zielbereich. Nach vier Kilometern und im Ziel sind Verpflegungsstationen eingerichtet. Und – „das kam bei den Läufern 2018 unheimlich gut an“ – „an einer der letzten Steigungen“ spielt Günter Sagafe erneut Dudelsack.

Wurde 2018 zur Markierung noch umweltfreundliche Sprühfarbe verwendet, so kommen diesmal Flatterbänder und Peile zum Einsatz, um den Läufern den rechten Weg zu weisen. Für die Aktiven ist ein Shuttle zum Start eingerichtet. Aber: „Es gibt auch eine Strecke runter in den Ort, die viele nutzen. Manche laufen auch die kompletten 7,6km zurück, um doch noch eine Langstrecke zu haben.“ 

Willmes und die anderen TuS-Organisatoren hoffen, dass sich ihr Einsatz lohnt: „Ich sehe viele, die allein im Wald laufen. Spricht man sie auf die Teilnahme am Berglauf an, kommen Antworten wie ,dafür bin ich nicht gut genug‘, oder ,das ist sicher zu steil für mich‘. Beides ist falsch. Das Feeling, gemeinsam an so einem Lauf teilzunehmen, ist etwas ganz Besonderes. Und Angst vor den Steigungen muss wirklich niemand haben.“ 

Und wer sich von diesen Aussagen überzeugen will: Am Sonntag, 2. August, wird um10 Uhr ab Amtshausplatz ein Trainingslauf angeboten.

Fakten

Veranstalter: TuS 08 Bilstein

Wann: Samstag, 31. August 

Strecke: 7,6 km, 445 Höhenmeter 

Start: 14 Uhr, Schnettmecke, neben Amtshausplatz

Anmeldungen: bis Freitag, 30. August, Bernd Schröter (Kirchhundem), Tel. 02723/68 77 70, bernd_schroeter@yahoo.de

Nachmeldungen: bis 30 Minuten vor dem Start, ohne Nachmeldegebühr

Siegerehrung: ca. 16 Uhr, Brills Garten, Ortsmitte

Streckensicherung: DRK Lennestadt, Feuerwehr und TuS 08 Bilstein

Details der Strecke, etc: www.tus08-bilstein.de 

Auszeichnungen: Urkunden mit Zeit und AK-Platzierung, Biotüte von Natur pur, Sachpreise für Gesamtsieger/in

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare