Zwei schnellste Rennrunden, erste Führungskilometer und Rang 7

Jan-Philipp Springob brilliert beim Heimrennen

+
Jan-Philipp Springob konnte seine ersten Führungskilometer auf dem Hockenheimring sammeln.

Olpe/Hockenheim – Mit zwei schnellsten Rennrunden, den ersten Führungskilometern im ersten und Rang 7 im zweiten Rennen überzeugte Bremotion am vergangenen Wochenende bei der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring. Oliver Mayer übernahm darüber hinaus im #11 Mercedes-AMG GT4 die Führung in der Trophy-Wertung für Fahrer über 35 Jahre, Jan Philipp Springob behauptete den zweiten Platz in der stark besetzten Junior-Wertung.

Ab dem ersten freien Training signalisierte „JP“ Springob bereits, dass mit dem Bremotion Mercedes-AMG GT4 an diesem Wochenende zu rechnen sei und bestätigte die gute Performance im Zeittraining für das Samstagsrennen: Zweiter Rang, mit nur 0,154 Sekunden Abstand zur Pole-Position, und damit erstmals ein Startplatz in der ersten Reihe für den Silberpfeil im Eibach-Design. 

Den Start zum Sprint über eine Stunde Renndistanz konnte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport bei perfekten Wetterbedingungen klar für sich entscheiden und bog erstmals als Leader in die erste Kurve ein. Auch eine lang andauernde Safetycar-Phase konnte den 18-Jährigen nicht aus der Ruhe bringen. Der Debütant spulte seine ersten 82 Führungskilometer souverän ab und baute die Führung kontinuierlich aus. 

Der Förderpilot führte das 26 GT4-Autos umfassende Feld 82 Kilometer lang an.

Nach dem vorgeschriebenen Fahrerwechsel zur Rennhalbzeit übernahm Routinier Oliver Mayer die #11. Der Ingolstädter konnte das Tempo der Spitze jedoch nicht halten und verlor einige Positionen. Im Ziel reichte es für den 13. Platz und weitere wichtige Punkte für die einzelnen Fahrerwertungen. 

Bremotion punktete bei allen Wertungsläufen

Neu gemischte Karten am Sonntag. Dieses Mal nahm das Duo Mayer/Springob die Fahrt vom 24. Startplatz aus. Mayer arbeitete sich solide durch das 26 GT4-Autos umfassende Feld und überholte dabei unter anderem seinen Hauptwidersacher in der Trophy-Wertung. Auf P19 übergab er den Bremotion Mercedes-AMG GT4 an Springob, der erneut mit einer beeindruckenden Fahrt überzeugte. Wie tags zuvor fuhr der Olper die absolut schnellste Rennrunde und demonstrierte eindrucksvoll, dass die Kombination „Bremotion-Mercedes“ zur Spitze aufgeschlossen hat – und das in der Debütsaison. Das Rennen beendete Springob schließlich auf dem guten siebten Platz, dem bis dato besten Saisonresultat. 

Somit hat Bremotion als einziges Team der ADAC GT4 Germany bei allen zehn Wertungsläufen gepunktet und reist als Tabellenführer der Trophy-Wertung und Zweiter der Junior-Wertung zum großen Finale auf dem Sachsenring (27. bis 29. September).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare