Bestes Saisonrennen

Jana Fiedler erreicht Platz 8 beim Supereinzel in Ruhpolding

Jana Fiedler machte im Supereinzel in Ruhpolding bei sommerlichen Temperaturen von 20 Grad ihr bestes Rennen der Saison.

Heggen/Ruhpolding. In Ruhpolding fand vom 15. bis 17. März der 3. Alpencup im Biathlon statt. Zum letzten Wettkampfwochenende der Saison waren insgesamt 308 Sportler aus Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und der Schweiz angereist. Die Heggenerin Jana Fiedler ging für den Westdeutschen Skiverband an den Start.

Für Samstag stand ein Sprint über 6 km und für Sonntag ein Supereinzel über 5 km auf dem Programm. Die Strecke war aufgrund der warmen Temperaturen sehr weich und verlangte von den Athleten nochmal alles ab. 

Beim Sprint am Samstag ließ Jana liegend eine Scheibe stehen und räumte beim stehend Schießen alle Scheiben ab. Sie kam nach einer Laufzeit von 22.38 Minuten und 1/0 Fehlern (lg/st) auf einem guten 18. Platz ins Ziel. 

Absolut top lief es dann am Sonntag beim Supereinzel. Bei nahezu sommerlichen Temperaturen von 20 Grad machte Jana zum Finale ihr bestes Rennen der Saison. Beim Supereinzel werden fünf Runden von je 1000 m gelaufen. Zwischendurch wird lg/st/lg/st geschossen. 

Pro Fehlschuss werden dann 15 Sekunden auf die Laufzeit addiert. Das heißt für die Sportler mit Vollgas über die sehr kurze Distanz und am Schießstand sauber arbeiten. 

Die 19-jährige Heggenerin (SK Winterberg) traf 18 von 20 Scheiben und kam nach einer Laufzeit von 15.58 Minuten und 1/0/1/0 Fehlern auf einem starken 8. Platz ins Ziel. Mit diesem Ergebnis war Jana mehr als zufrieden, denn die letzten Rennen der Saison sind bekanntlich die schwersten. 

Im stehenden Anschlag traf die junge Athletin an beiden Wettkampftagen alle Scheiben und bestätigte abermals ihre Klasse am Schießstand. Die Gesamt Pokalwertung im Deutschlandpokal schließt Jana mit 119 Punkten auf Rang 19 ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare