Titelkämpfe in Gelsenkirchen

Arnsberger Jörg Bornemann wird Tennis-Westfalenmeister

+
Gemeinsam mit den mitgereisten Fans feierte Jörg Bornemann seinen Titelgewinn.

Gelsenkirchen/Arnsberg - Großer Erfolg für Jörg Bornemann: Der Tennisspieler des STK 07 Arnsberg gewann am vergangenen Wochenende in Gelsenkirchen den Westfalenmeistertitel in der Altersklasse Herren 30. Es war der dritte Erfolg im dritten Turnier dieses Jahr.

Bornemann macht in dieser Spielzeit nach langer verletzungsbedingter Auszeit wieder auf sich aufmerksam, wie STK-Pressesprecher Michael Küsgen berichtet. In Gelsenkirchen ging der dreimalige Westfalenmeister (zweimal Jugend, 2007 bei den Herren) als ungesetzter Spieler in das 32er-Hauptfeld.

In der ersten Runde setzte er sich glatt mit 6:0 und 6:2 durch. In der zweiten Runde wartete ein Top-100-Spieler der deutschen Rangliste, den der Arnsberger ebenso schnell mit 6:3 und 6:0 ausschaltete.

Im Viertelfinale wäre es dann fast zu einem Arnsberger Duell zwischen Mathias Gerke und Jörg Bornemann gekommen, doch Gerke musste sich nach gutem Spiel seinem starken Kontrahenten aus Marl, Michael Korte, geschlagen geben. Doch Bornemann nahm im Viertelfinale Revanche für seinen Mannschaftskollegen und gewann mit 7:5 und 6:1 gegen Korte - das Ticket fürs Halbfinale war gelöst. 

Zwei Überraschungen im Finale

"Nach dem souveränen Auftritt im zweiten Satz gegen einen erneut sehr starken Michael Korte war für mich klar, dass ein Finaleinzug absolut realistisch ist. Ich hatte da schon das Gefühl, dass auch Jörg begann daran zu glauben und das sah man seinem Spiel auch an", erklärte Mannschaftskollege Marvin Schulz, der Bornemann an allen Tagen unterstützte und sich auch die anderen Spieler genau ansah.

Im Halbfinale wartete dann der an zwei gesetzte und ebenfalls unter den Top 100 gelistete Nikolaj Ptasinski auf Jörg Bornemann. Nach gewonnenem ersten Satz (6:3) musste der Arnsberger den zweiten Satz mit 5:7 abgegeben. Die Entscheidung musste also im dritten Satz her. Schnell fand Bornemann wieder zu seinem druckvollem Spiel zurück und entschied den Satz deutlich mit 6:2 für sich.

Im Finale wartete nun ein weiterer Überraschungsspieler: Giray Karasu vom TC Brackwede. Karasu gewann deutlich mit 6:2 und 6:1 gegen den an eins gesetzten Philipp Müller und stand somit völlig zurecht im Endspiel.

"Wer hätte das gedacht?"

Die 20 mitgereisten Arnsberger Fans sahen von Anfang an einen stark aufspielenden Jörg Bornemann. Schnell ging er mit 5:0 in Führung und gewann schließlich nach nur 25 Minuten den ersten Satz mit 6:1. Karasu, der sich einen Tag zuvor am Daumen der linken Hand verletzt hatte, gab dann jedoch leider auf. "Zum Leid der Zuschauer, die gerne noch mehr gesehen hätten", berichtet Michael Küsgen.

Die Sensation war also perfekt: Jörg Bornemann gewinnt die Westfalenmeisterschaften. Der Arnsberger konnte es selbst nicht fassen: "Ich bin sehr glücklich, dass mein Rücken diese Belastung wieder mitmacht. Wer hätte das vor zwei Jahren gedacht, dass ich hier mal wieder ganz oben stehen würde?"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare