Weite Reise mit guten Plätzen belohnt

Judokids des TV Attendorn im Lippetal erfolgreich

Die sechs Judoka des TV Attendorn waren beim Lippe-Pokal im Lippetal erneut erfolgreich.

Attendorn/Lippetal – Sechs junge Judoka vom TV Attendorn nahmen Anfang März die weite Reise nach Lippetal auf sich, um beim dortigen Bezirkseinladungsturnier, dem Lippe-Pokal, zu starten.

Für Jason Huck begann das Turnier zwar mit einer unglücklichen Niederlage, doch danach gewann er alle seine folgenden Begegnungen. Sein Ehrgeiz und Einsatzwille wurden von den Kampfrichtern mit dem zweiten Platz belohnt. 

Collin Kremer startete von der Teilnehmeranzahl her in der größten Gewichtsklasse mit 13 Startern. Nach zwei engagierten Vorrundenkämpfen konnte er sich jedoch nicht weiter qualifizieren. Gerade in seinem letzten Kampf hätte er eigentlich den Sieg verdient gehabt. 

Auch für Leon Schönfeld war es nicht leichter. Mit zehn Mitstreitern in der Gewichtsklasse war auch kein Durchkommen. Trotzdem zeigte Leon in seinem ersten Turnier gelungene Ansätze und lässt auf mehr hoffen. 

Sieg durch Fußwurf

Bei den Mädchen machte Julia Smirnow dem Verein wieder alle Ehre und heimste einen weiteren guten zweiten Platz ein. Nur der erste Kampf ging verloren, aber Begegnung Nummer zwei und drei verliefen wieder erwartungsgemäß. Einmal durch Kampfrichterentscheid und den letzten Kampf durch Ko-soto-gake (Fußwurf) konnte Julia gewinnen. 

Bei den Mädchen der Jugend U15 konnte Chantal Kaiser-Bentke den dritten Platz erreichen. 

Janna Götzen hatte mit acht Teilnehmerinnen auch eines der größten Teilnehmerfelder bei den Mädchen. In einem Vorrundenpool ging es sofort um alles oder nichts. Ihren ersten Kampf konnte Janna dann in der Verlängerung durch einen Hüftwurf gewinnen. Die zweite Partie ging verloren. In Begegnung Nummer drei konnte Janna dann mit einem Uchi Mata (Schenkelwurf) vorzeitig gewinnen. Damit hatte sie sich für das Halbfinale qualifiziert und erreichte in der Endabrechnung den dritten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare