Mehr als 50 Teilnehmer  bei der 17. Auflage - beachtliche Leistungen erbracht

"KiJuTri" des TV Attendorn zaubert ein Lächeln in die Gesichter

Glückliche Gesichter gab es nach der Siegerehrung beim 17. "KiJuTri" des TV Attendorn.

Attendorn - Jede Menge glückliche Gesichter gab es nach der Siegerehrung beim 17. Kinder- und Jugendtriathlon  ("KiJuTri") des TV Attendorn. Wie jedes Jahr sorgte das Triathlon-Organisationsteam dafür, dass  die drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen ausprobiert werden konnten. Eingeladen waren alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres,. mehr als 50 folgten dieser Einladung. 

Gegegnüber dem "normalen" Triathlon - dort sind die Streckenlängen vorgegeben und müssen schnellstmöglich zurückgelegt werden -,  haben die Attendorner ein anderes Konzept entwickelt. „Es wird die Dauer vorgegeben und jeder kann so viel Meter sammeln, wie er möchte und kann“, so das Orgateam. 

Nachdem eine Disziplin beendet ist, geht es gemeinsam zum nächsten Start, bis alle drei Disziplinen absolviert sind. 

So starteten die Kinder bei zwei getrennten Starts zum 15-minütigen Schwimmen im Hallenbad. Da es keine Vorschrift für den Stil gibt, wurde in allen Variationen geschwommen und mit 875 Meter stach dabei das beste Ergebnis hervor. 

Danach ging es zur Radstrecke. Altersabhängig standen zwei Runden zur Auswahl. Die Jüngsten hatten auf einer 200m-Strecke die Möglichkeit mit Dreirad, Laufrad oder Kinderrad ihre Kreise zu ziehen. Den versierten Radfahrern stand eine 1100m-Runde zur Verfügung. Auch hier wurden beachtliche Leistungen in 30 Minuten abgerufen. 15.950 Meter bedeuten über einen 30km/h-Schnitt - und das auf einer Wendepunktstrecke. 

Beim abschließendem Lauf im Attendorner Hansa-Stadion konnte die Laufbahn genutzt werden.  4500m in 20 Minuten als Tagesbestwert konnteb sich sehen lassen. 

Wie in jedem Jahr gab es neben der Urkunde und Medaille wieder eine Überraschung zum Mitnehmen. So besitzt nun jeder Teilnehmer eine große Aufbewahrungstonne mit Abteilungslogo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare