Abschied für „Mattes“

Klappt es diesmal mit der Bamenohler Schützenhilfe?

+
Im Sommer 2017 feierte die SG Serkenrode/Fretter mit Matthias Kremer (m.) den Aufstieg in die Bezirksliga. Mit ihm freuten sich Marko Sasse (l.) und Herbert Schmidt-Holthöfer.

Kreis Olpe. Einige Unklarheiten hat der vergangene Spieltag in den Ligen mit heimischer Beteiligung beseitigt. Dennoch bleibt es am vorletzten Aufeinandertreffen weiter spannend.

Westfalenliga 2 

Mit einem Sieg über Kirchhörde springt die SG Finnentrop/Bamenohl auf den zweiten Platz in der Tabelle. Zugleich kann sie dem FC Lennestadt erneut Schützenhilfe – bei Horst-Emscher hat es am Sonntag nicht geklappt – leisten. Der FC selbst setzt im Schlussspurt Kräfte frei und ist in Lünen nicht chancenlos.
  • Finnentrop/Bamenohl – Kirchhörde (Sonntag, 15 Uhr) 
  • Lünen – FC Lennestadt (Sonntag, 15.30 Uhr)

Landesliga 2 

Hat der FSV Gerlingen den Aufstieg in die Westfalenliga durch das 0:1 in Hohenlimburg verspielt? Wiedergutmachung ist am Bieberg angesagt. Hohenlimburg hat in Werdohl noch nicht gewonnen, die Hennecke-Elf kann also aufschließen. Wenden und Olpe können jetzt frei aufspielen, die Klasse ist gesichert. Im Jubiläumsjahr „100 Jahre SpVg Olpe“ vor allem für die Kreisstädter, die am 24. Mai feiern wollen, ein ganz wichtiges Signal.
  • Hagen – Wenden 
  • Gerlingen – Wetter (beide Sonntag, 15 Uhr) 
  • Dröschede – Hünsborn 
  • Olpe – Hüsten (beide Sonntag, 15.30 Uhr)

Bezirksliga 4 

Weniger das Spiel, als der Abschied von Trainer Matthias „Mattes“ Kremer steht am Sonntag im Sportpark Giebelscheid in Fretter im Mittelpunkt. Mit dem Fretteraner schaffte die SG im Sommer 2017 den Sprung in die Bezirksliga, und auch in diesem Jahr wurde der Klassenerhalt frühzeitig unter Dach und Fach gebracht. Und wer weiß, vielleicht schenkt das SG-Team seinem scheidenden Trainer sogar einen Sieg über Landesliga-Aufsteiger Langenholthausen. Das wäre dann die erste Niederlage des TuS in der laufenden Saison.
  • Serkenrode/Fretter – Langenholthausen (Sonntag, 15 Uhr)

Bezirksliga 5 

LWL 05, Rüblinghausen und Altenhof sind gerettet, an der Spitze geht das Aufstiegsrennen zwischen Ottfingen und Drolshagen weiter. Beide heimischen Teams stehen vor lösbaren Aufgaben, sodass die Frage nach dem Meister und direkten Aufsteiger wohl erst zum Saisonkehraus entschieden werden sollte. Um die Ehre geht es morgen am Winterhagen zwischen Altenhof und Rüblinghausen.
  • Altenhof – Rüblinghausen 
  • LWL – Deuz 
  • Ottfingen – Plettenberg 
  • Drolshagen – Niederschelden (alle Sonntag, 15 Uhr) 
  • Attendorn – Salchendorf (Sonntag, 15.30 Uhr)

Kreisliga A 

Im Kreisliga-Oberhaus sind alle „Messen gelesen“. Der Meister und Aufsteiger ist mit RW Hünsborn II ermittelt, da sich alle Bezirksligisten gerettet haben, steigt mit Grün-Weiß Elben nur eine Mannschaft in die Kreisliga B ab.
  • LWL 05 II – Hünsborn II (Sonntag, 13 Uhr) 
  • Heggen – Helden 
  • Kirchveischede/Bonzel – Türk Atttendorn 
  • Möllmicke – Elben 
  • Kirchhundem – Hützemert/Schreibershof (alle Sonntag, 15 Uhr)

Kreisliga B 

Um alles andere als die „goldene Ananas“ wird in der Kreisliga B gespielt. SF Dünschede steht als Meister und Aufsteiger fest, der zweite Platz, der ebenfalls den Aufstieg in die A-Liga bedeutet, ist jedoch noch heiß umkämpft. Die besten Karten hat der SV Rahrbachtal (59 Punkte), mit zwei Siegen ist alles klar. Auf den Plätzen drei bis fünf lauern der SV Dahl-Friedrichsthal (58), die SG Saalhausen/Oberhundem (56) und der SV Listerscheid (55) auf Fehltritte der Elf von Franz Vetter. Am vergangenen Sonntag traten die Absteiger SV Ottfingen II und BW Hillmicke nicht (mehr) an.
  • Ottfingen II – Wenden II (Sonntag, 12.30 Uhr) 
  • Finnentrop/Bamenohl II – Dahl-Friedrichsthal (12.45 Uhr) 
  • LOK – Drolshagen II 
  • Brachthausen-Wirme – Rhode/Biggetal 
  • Dünschede – Saalhausen/Oberhundem 
  • Ostentrop/Schönholthausen – Listerscheid 
  • Rahrbachtal – Hillmicke (alle Sonntag, 15 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare