Trainer Florian Müller, Christian Bentke und Jörg Götzen bei Ü30-Cup in Bochum am Start

Kompletter Medaillensatz für TVA-Judoka

Jörg Götzen, Christian Bentke und Florian Müller (v.l.) qualifizierten beim Senioren-Cup in Bochum für die Deutschen Meisterschaften.

Attendorn/Bochum - Einen kompletten Satz Medaillen nahmen die Ü30-Judoka des TV Attendorn vom 13. Senioren-Cup mit nach Haus. Auf der Matte waren für den TVA die Trainer Florian Müller, Christian Bentke und Jörg Götzen. Mit ihren Treppchenplätzen qualifizierten sie sich auch für die Deutschen Meisterschaften.

Den ersten Kampf des Tages bestritt Jörg Götzen (M4 -66 kg). Gegen einen ehemaligen Bundesligakämpfer aus Mönchengladbach konnte er aber nicht viel ausrichten. Umso besser lief der zweite Kampf. Aus einem sicheren Griffkampf heraus wartete Jörg auf seine Chance. Und als die Chance kam, nutze er sie auch. Mit einem Konter beförderte er seinen Gegner zu Boden und sicherte sich den Sieg. Somit konnte er sich den zweiten Platz erkämpfen.

Fast zeitgleich stieg Florian Müller (M1 -73 kg) in das Geschehen ein. Gleich die erste Begegnung entschied er für sich. Mit einem Armhebel zwang Florian seinen Siegener Mannschaftskammeraden zur Aufgabe. Die weitern Kämpfer verliefen knapp aber leider nicht erfolgreich. Gerade in der letzten Begegnung war Florian der Aktiverer, doch die Kampfrichter werteten anders. In der Endabrechnung belegt Florian den dritten Platz. 

Zum Ende des Turniertages ging es dann auch für Christian Bentke (M1 +100) los. Christian hatte durch Zusammenlegung einiger Altersklassen (M1-M3) mit Abstand die meisten Gegner. In einem Dreierpool musste er in der Vorrunde zweimal auf die Matte. Der Attendorner zeigte aber eine hohe Konzentration und Griff sofort zu und warf beide Gegner nach wenigen Sekunden mit seiner Spezialtechnik, dem Uch-Mata. 

Dies hatte sich Christians Halbfinalgegner aus Essen genau angeschaut. Er wollte den Attendorner mit seinen eigenen Waffen schlagen und setzte ebenfalls einen Uchi-Mata an. Doch Christian reagierte blitzschnell und lies ihn ins Leere laufen.  Im Finale musste Christian erstmal mit dem Griff seines Kontrahenten zurechtkommen. Durch geschicktes Ansetzen kleiner Fußtechniken gewann er aber die Oberhand. Durch einem Uchi-Mata sicherte er sich den Sieg. 

Damit komplettierte der Attendorner den Medaillensatz mit einer Goldmedaille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare