1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kontinuität an der Eulenbuche

Erstellt:

Von: Gregor Breise

Kommentare

Trainer Volker March (links) und Co-Trainer Timo Halbe haben beim SV verlängert
Trainer Volker March (links) und Co-Trainer Timo Halbe haben beim SV verlängert. © SV Hützemert

Mit dem Abschluss der Hinrunde im Dezember hat die SG Hützemert/Schreibershof die fußballfreie Zeit genutzt, um die Weichen für die Saison 2022/2023 zu stellen.

Auf der Trainerbank des A-Kreisligisten bleibt alles beim Alten und die SG Hützemert/Schreibershof freut sich, auch in der kommenden Spielzeit auf das bewährte Trainerteam der Ersten und Zweiten setzen zu können. Volker March, Timo Halbe und Sebastian Halbe haben ihre Verträge bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Volker March geht als Trainer der ersten Mannschaft in sein viertes, Co-Trainer und Torjäger Timo Halbe sogar in das sechste Jahr bei seinem Heimatverein. Auch sein Bruder und HSV-Urgestein Sebastian wird in der kommenden Saison in seine insgesamt dritte Spielzeit als Trainer der Reserve gehen.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit unserer Trainer. Für uns als Vorstand war die Verlängerung daher selbstverständlich. Alle drei machen nicht nur ihren Trainerjob, sondern engagieren sich auch stark in der Kaderplanung, da wir keinen sportlichen Leiter haben. Dieser zusätzliche Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Das muss man auch einfach mal anerkennen“, freut sich der Fußball-Abteilungsleiter Daniel Ortmann über die kontinuierliche Arbeit.

Bei der ersten Mannschaft bleibt der Kader fast vollständig zusammen und soll für die neue Spielzeit punktuell verstärkt werden. Nur Stürmer Marcel Laube verlässt die Eulenbuche bereits nach einem halben Jahr auf eigenen Wunsch und kehrt zurück zum Westfalenligisten FSV Gerlingen.

„Natürlich ist es schade, wenn man erst vor einem halben Jahr über einen gemeinsamen Weg und mittelfristige Ziele spricht und es dann nach der Hinrunde schon wieder auseinandergeht. Letztlich haben wir uns in beidseitigem Einvernehmen getrennt“, berichtet Geschäftsführer Philipp Waitek über den Wintertransfer.

Auch bei der zweiten Mannschaft, die im vergangenen Sommer freiwillig den Weg in die Kreisliga D gegangen ist und sich mit 18 Punkten ordentlich etabliert hat, sollen Verstärkungen für die neue Spielzeit folgen.

Auch interessant

Kommentare