Medaillenhoffnungen in Dortmund

LAC-Athleten starten bei Westfälischen Hallenmeisterschaften

+
Marie Berghoff (l.) macht sich bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund Hoffnung auf Medaillen.

Hochsauerland. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle finden am kommenden Samstag, 16. Januar, die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen Männer/Frauen, U20 und U18 statt. Für das LAC Veltins Hochsauerland werden dabei 8 Sportler im Einsatz sein.

Nach mehreren Vorbereitungswettkämpfen in den letzten 4 Wochen, mit deutlichen Leistungsentwicklungen der dabei angetretenen Athleten/innen, sind diese Meisterschaften auch mit berechtigten Hoffnungen auf einige vordere Platzierungen verbunden. An erster Stelle ist Marie Berghoff (TuS Oeventrop, U18) zu nennen, die sich im Hochsprung auf 1,73 Meter und im Dreisprung auf 11,00 Meter verbessern konnte. Mit diesen Leistungen sollte sie in beiden Disziplinen um die Westfalenmeistertitel mitkämpfen können. Des Weiteren startet Berghoff über 60 Meter Hürden. Hier sollte der Finaleinzug Zielstellung sein. 

Zwei weitere Podestplatzierungen sind für Anna Gawehn (VfL Fleckenberg, U20) und Julia Altrup (TV Neheim, U20) im Mittelstreckenbereich realistisch. Zum einen liefen die beiden am vorvergangenen Wochenende mit 2:22,97 Minuten über 800 Meter beziehungsweise mit 4:51,11 Minuten über 1500 Meter sehr ordentliche Zeiten und zum anderen sind die Teilnehmerfelder auf diesen Strecken sehr übersichtlich. 

Im Kugelstoßen der männlichen U18-Junioren wird es Noah Kunisch (SSV Meschede) mit sehr starken Gegnern zu tun haben, von denen die drei besten Stoßer zur deutschen Spitze in ihrer Altersklasse gehören. Um sich eventuell dahinter zu positionieren wird Kunisch seine Bestweite von 14,35 Metern weiter steigern müssen. Auch der Sprintbereich in dieser Altersklasse wird unter anderem mit den zwei schnellsten deutschen Sprintern des vergangenen Jahres außerordentlich stark besetzt sein. So werden es Frederick Bornemann und Oliver Ollesch (beide TSV RW Wenholthausen) trotz ihrer Verbesserungen über 60 Meter schwer haben, in den Endlaufbereich zu kommen. Eventuell kann Ollesch über 200 Meter mit seinem kämpferischen Einsatz an einen Podestplatz anklopfen. Bornemann wird neben den 60 Metern noch den Weitsprung bestreiten. In dieser Disziplin ist die Leistungsdichte im Bereich um 6,00 Meter so eng, dass vom vierten bis zum zwölften Platz alles möglich ist. 

Vereinskamerad Jonas Trojan steigt in der U20 über 60 Meter in den Startblock. Sein Ziel muss es sein, die Vorleistung von 7,63 Sekunden weiter zu verbessern. Gleiches gilt für Florian Vielhaber (TuS Oeventrop) bei seinem ersten Start in der U18 über 800 Meter. Er hatte in den letzten Wochen allerdings einige gesundheitliche Probleme. Sind sie bis Samstag vollständig überwunden, könnte er seine Bestzeit vielleicht unter 2:10,00 Minuten drücken. LAC-Trainer Reiner Geinitz: "Leider können mit Andrea Donner, Niklas Sommer (beide VfL Fleckenberg) und Niklas Markmann (TV Herdringen) drei leistungsstarke Athleten aus Verletzungsgründen nicht an den Start gehen. Sie hätten berechtigte Chancen auf vorderste Platzierungen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare