1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neuer Teilnehmerrekord bei 6. „Finnensturm“ in der Großen Wiese

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

LAC Finnensturm
„Auf die Plätze, fertig, los“ hieß es für die Teilnehmer beim diesjährigen Finnensturm auf der Holzschnitzelbahn im Sport- und Solepark Große Wiese Hüsten. © Photographie Wolfgang Detemple

Hochsauerland/Hüsten. Das LAC Veltins Hochsauerland veranstaltete jetzt zum sechsten Mal den Finnensturm auf der Holzschnitzelbahn im Sport- und Solepark Große Wiese Hüsten. Und die Teilnehmerzahl 2015 überbot alles bisher dagewesene. Überhaupt setzte diese Veranstaltungen einige Rekordmarken. Es war von einem wirklichen Novembersturm nichts zu merken.

„Hätte nicht die Kälte mit der Dunkelheit die Läufer und Zuschauer erreicht, könnte man auch von einem Septemberlauf ausgegangen sein. So schön der Himmel malerisch dieses Ereignis verzauberte und der volle Mond die Siegerehrung rahmte, so gut war die Stimmung bei allen Athleten. Denn Verletzungen sind bei dieser Veranstaltung nicht eingetreten und kaum vorstellbar bei dem Untergrund. Wenn da nicht der späte Andrang von Teilnehmern, der die Anmeldung vor große Probleme stellte und der im 1. und auch im 2. Lauf stattgefundene totale Stromausfall der Anlagen gewesen wäre, würde auch der Veranstalter nur gute Laune verbreiten. Aber so blieben Improvisation und Zähneknirschen für eine spätere Nachbetrachtung hängen“, so die Bilanz der Veranstalter. „Unvorstellbar, dass es diesen Lauf nicht geben würde. Wer die Begeisterung von Klein und Groß sieht, der schaut über Anmeldeprobleme und Stromausfall weg und weiß um die Bedeutung dieses Lauftermins,“ so der Vorsitzende des LAC Veltins Hochsauerland, Thomas Vielhaber.

Im „Flitzebogen“, dem ersten Lauf, sind die Kleinsten unterwegs. Knapp 100 Mädchen und Jungs stürmten die Ein-Kilometer-Bahn und brachten Eltern und Betreuer jede Menge Freude und Begeisterung. Hannah Grüter vom TuS Bruchhausen und Jacob Gerke vom SC Hagen Wildewiese kamen dabei als Erste zurück. 60 Mädchen und 29 Jungs kämpften im „Sausewind“ über ein Runde (ein Kilometer). Die ersten in den Altersklassen W 10 - W 13 und M 10 - M 13 heißen: Xenia Berngardt DJK Werl, Greta Loerwald SC Hagen Wildewiese, Charlotte Nockemann TuS Oeventrop, Miriam Hoppe TV Neheim sowie David Schmidt, Daniel Raev, Noah Levermann alle SC Hagen-Wildewiese und Lukas Klemenz TuS Rumbeck. Der „Herbstorkan“ über zwei Kilometer (zwei Runden) ist neu in der Veranstaltung und gleich einem Orkan jagten dort 15 junge Frauen und 19 junge Männer guten Zeiten und Platzierungen nach. Julia Altrup TV Neheim und Florian Vielhaber TuS Oeventrop, die mit 7.42 Minuten und 6.57 Minuten schnelle Zeiten hinlegten, kamen als Erste zurück. Mit einem großen Pokal wurden sie von Thomas Vielhaber geehrt. Die „Raserei“ stellt den Abschluss der Veranstaltung dar. Der Lauf ist allen Älteren vorbehalten und geht über fünfen Runden. Da geht es vorne um Zeiten, Gewinnen und Prestige und weiter hinten um Fun, Genießen und Staunen. Lucienne Cramer (Laufladen Endspurt), Caroline Hoff-Gerke (Volksbank Sauerland eG) und Marion Bahten (Lauftreff Olsberg) hießen die Siegerinnen bei den Frauen. Bei den Männern gab es schon nach einer Runde sogenannte „klare Kante“ für den Zieleinlauf, den Lukas Appelhans vom SC Hagen Wildewiese vor dem bis zum Schluss drängenden Christopher Kamphaus RC Victoria Neheim und Claudio Turco TV Neheim gewann. Der Verlauf blieb spannend, da bei den vielen Überrundungen im Feld jederzeit eine Überholung hätte möglich sein können. Den Staffelwettbewerb der jeweils drei Besten eines Vereins gewann wie schon gewohnt der SC Hagen Wildewiese vor dem LAC Veltins Hochsauerland und der LG Hamm Kamen Holzwickede. Für alle Teilnehmer gibt es eine Urkunde, die Gesamtsiegerin und der Gesamtsieger eines jeden Laufes erhielten wie die ersten drei Mannschaften im Hauptlauf zusätzlich einen Pokal.

Die Ergebnisse werden auf der Homepage www.lac-veltins-hochsauerland.de veröffentlicht.

Auch interessant

Kommentare