Spiele in Bezirksligen richtungweisend

Landesliga-Gipfel in Hüsten

Kreis Olpe. Gipfeltreffen in Hüsten, Abstiegskampf in den beiden Bezirksligen: Der Spieltag in den überkreislichen Ligen an diesem Wochenende hat es in sich.

Zum Tabellenfünften FC Iserlohn reist die Olper Kreuzbergelf. Die Iserlohner holten 18 ihrer 28 Punkte Zuhause, Olpe (18 Punkte/Platz 11) immerhin 11 Zähler auf fremden Plätzen. Man darf gespannt sein, wie die Spielvereinigung aus der Winterpause herausgekommen ist. Das Hinspiel endete mit 0:0. Westfalenliga 2

Iserlohn – Olpe (Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr)

Einen starken Eindruck in den Testspielen machte die SG Finnentrop(Bamenohl. Der Landesliga-Tabellenführer steht am Sonntag allerdings vor der vielleicht schwersten Herausforderung der Landesligasaison. Die Elf von Ralf Behle muss in Hüsten antreten. Die Hochsauerländer sind auf eigenem Platz noch ungeschlagen, holten aus neun Spielen 21 Punkte bei 19:8 Toren. Im Hinspiel fügte Hüsten der SG mit 0:1 auch eine von drei Heimniederlagen bei. Aber: Die Spielgemeinschaft am Zusammenfluss von Lenne und Bigge ist ihrerseits auswärts noch unbesiegt. Sieben Siege und ein Remis gab es in acht Spielen, dabei schossen Hennes, Kleppel, Schrage & Co. nicht weniger als 29 Tore, kassierten dabei 12 Gegentreffer. Die SG führt die Tabelle bei 37 Zählern mit aktuell vier Zählern (33) Vorsprung vor den punktgleichen Teams aus Dröschede und Hüsten an.

Harte Nüsse zu knacken haben RW Hünsborn (in Werdohl), FSV Gerlingen (gegen Menden) und der FC Altenhof (gegen Hagen). Beste Erinnerungen an das Hinspiel dürften die Attendorner haben, fegten sie doch am 28. August des vergangenen Jahres die Zweitvertretung des TuS Erndtebrück mit sage und schreibe 11:2 aus dem Hansastadion. Allein je drei Tore erzielten Sebastian Arens und Hasan Dogrusöz. Auf deren Treffsicherheit müssen die Hansestädter ab Sommer allerdings verzichten. 

Landesliga 2 

Erndtebrück II – Attendorn (Sonntag, 19. Februar, 14.30 Uhr/Hinspiel 2:11)

Gerlingen – Menden (0:1) 

Altenhof – SpVg Hagen (1:6) 

Werdohl – Hünsborn (1:0) 

Hüsten – Bamenohl (1:0/alle Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr)

Letzter gegen Drittletzter. Der FC Kirchhundem (13 Punkte/17:39 Tore), als 13. aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz der Bezirksliga 4 angesiedelt, tritt bei Bigge-Olsberg (15./9 Punkte/16:43 Tore) an. Aber der TSV hat sieben seiner neun Punkte in den Heimspielen geholt, der FC sechs Zähler auswärts. Ein Dreier ist Pflicht für die Kurzeja-Elf, ansonsten droht ein turbulentes Frühjahr.

Bezirksliga 4 

Bigge-Olsberg – Kirchhundem (Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr, Hinspiel 1:2)

Ein Gipfeltreffen anderer Art als in Hüsten steht morgen am „Rothenborn“ auf dem Programm. Der Rothemühle empfängt die SG Kleusheim/Elben – oder 14. gegen 16. Da aus der Bezirksliga 5 die letzten Drei den bitteren Gang in die Kreisligen antreten müssen, ist der Gastgeber (13 Punkte) mehr oder weniger zum Siegen verdammt. Für die SG (4 Punkte) dürfte der Klassenerhalt hingegen nur noch theoretischer Natur sein. Ihren einzigen Sieg feierte die Mannschaft von Sebastian Brüser übrigens gegen Rothemühle. 

Um den Anschluss an die Spitze geht es am „Nocken“ in Schönau zwischen dem VSV und dem Sportclub aus Listernohl, Windhausen und Lichtringhausen. Die beiden Teams trennen ein Platz und zwei Punkte, die Tagesform dürfte entscheidend sein, wobei allerdings der VSV beim Vorbereitungsspiel in Lennestadt schon eine erstaunliche Frühform bewiesen hat. Einen Sieg sollte auch der SC Drolshagen (13./17 Punkte) einfahren, um am Gast RW Lüdenscheid (10./19 Punkte) vorbeizuziehen. 

Vor seinem Meisterschaftsdebüt als Trainer steht Michael Kügler, der mit dem SV Ottfingen (2. Platz/41 Punkte) bei der nicht zu unterschätzenden SG Hickengrund (11./18 P.) antritt.

Bezirksliga 5 

Rothemühle – Kleusheim/Elben (Hinspiel 1:3) 

Drolshagen – RW Lüdenscheid (1:1)

Wenden – LWL 05 (0:1) 

Hickengrund – Ottfingen (1:4/alle Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare