Lara Kamp erzielt Gold

Skiläuferin Lara Kamp erzielt Gold bei den Landesmeisterschaften

Viele Skiläufer aus dem Kreis Olpe gingen in Willigen an den Start und erlangten gute Platzierungen.

Kreis Olpe/Willingen. Die grünen Wiesen im Willinger Biathlonstadion sahen alles andere als meisterschaftstauglich aus. Dass es trotzdem zu einer in jeder Hinsicht geglückten Westdeutschen/Hessischen Meisterschaft der Langläufer kam ist nicht zuletzt dem engagierten Einspringen des SC Girkhausen als Ausrichter sowie vor allem dem Westfelder Loipenteam um Heinrich Berghoff zu verdanken.

Die Mischung aus Kunst-und Naturschnee wurde fachmännisch noch einmal so aufbereitet, dass eine äußerst anspruchsvolle 2,5-Kilometer-Runde allen Westtkampfansprüchen der 160 gemeldeten Skilangläufer aus Hessen und NRW, Genüge tat. Es dauerte schließlich genau 18:11,4 Minuten bis der größte Erfolg der Teilnehmer aus heimischer Sicht feststand.

Nach einer Serie mit Pech und Pannen, mit Verletzungen und einem Infekt stand sie strahlend ganz oben auf dem Podest. Lara Kamp vom TV Attendorn heißt die neue Westdeutsche und Hessische Meisterin der U16, die ihre Goldmedaille aus den Händen von Langläufer und Ex-Bundestrainer Jochen Behle entgegennehmen konnte.

Genau 18 entscheidende Sekunden hatte sie zuvor auf den 7,5 Kilometern gegenüber ihrer schärfsten Konkurrentin, Annika Marburger vom SK Wunderthausen, herausgelaufen und mehr als eine Minute betrug der Abstand zur Drittplatzierten Willingerin.

Ebenfalls in prächtiger Form zeigte sich Melina Schöttes aus den Reihen des SC Oberhundem. Die Klassikspezialistin erreichte mit ihren 17:24,9 über ebenfalls 7,5 Kilometer in der Skatingtechnik die schnellste Zeit der Athleten aus dem Kreis Olpe und durfte damit nur um Sekunden geschlagen, die Bronzemedaille in der stark besetzten U18 mit nach Hause nehmen.

Jochen Behle überreichte Preise

Gleichfalls aufs Treppchen ging es für den Attendorner Benjamin Selter. Hervorragende 30:43,3 über 15 Kilometer bedeuteten trotz muskulärer Probleme Bronze bei den Junioren.

Auf die ‚lange‘ Strecke musste laut Vorgabe auch Uli Selter, der als ältester Finisher die beachtliche Zeit von 44:34,2 hinlegte und sich ebenfalls Edelmetall aus den Händen Behles abholen durfte.

Nicht ganz aufs Treppchen ging es an diesem Tag für Lukas Hofrichter. Trotzdem konnte der U13 Läufer sich der Hochachtung von Trainern und Aktiven sicher sein. Nach einer Trainingsverletzung zu Saisonbeginn kämpfte sich das SCO-Talent Stück für Stück zu alter Form zurück, spulte die fünf Kilometer in beachtlichen 14:34,6 herunter und durfte sich über Rang 7 freuen.

Vervollständigt wurden die Landesmeisterschaften schließlich durch den Teamsprint, der mittlerweile Kultstatus genießt. Dabei dürfen nur Sportler aus gleichem Verein als Duo starten, ein Umstand, der immer wieder für interessante Zusammensetzungen sorgt.

Für die erste Überraschung sorgten am frühen Sonntag Morgen die Nachwuchsläufer des Ski Club Oberhundem, die in der Besetzung René Schneider und Lukas Hofrichter, hinter den Teams aus Bad Berleburg und Usseln Bronze in den Kreis Olpe holten.

Da das bewährte und mehrfach siegreiche Attendorner Team mit Benjamin Selter und Volker Gieß durch den Ausfall des Letztgenannten gesprengt wurde sprang kurzfristig Uli Selter ein. Vater und Sohn konnten unter anderem das alteingespielte Team des SC Girkhausen hinter sich lassen und Bronze einstreichen.

Direkt dahinter platzierte sich der SC Oberhundem der in gleicher Weise mit einem sehr familiären Auftritt aufwarten konnte. Krankheitsbedingt konnte Manuel Schöttes nicht an den Start gehen, somit sprang hier kurzfristig Andreas Schöttes ein, der zusammen mit Tochter Melina die Farben des SC Oberhundem gut vertrat.

Lara Kamp und Sabine Selter, für den TV Attendorn startend, mussten nur die favorisierten Wunderthäuser ziehen lassen und durften sich ebenfalls über eine Auszeichnung freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare