Oberstädter wollen auch gegen Azadi Spor ungeschlagen bleiben

Den Lauf bestätigen

Mit dem SV „Eresburg“ Obermarsberg präsentiert sich momentan eine Mannschaft aus dem Marsberger Stadtgebiet als Team mit einem sehr guten Lauf.

Aber auch die Mannschaften aus Erlinghausen und Marsberg haben wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und wollen heute in ihren Meisterschaftsspielen nachlegen. Der Kurier stellt in der „Lage der Liga“ vor, welche Herausforderungen auf die Teams aus dem Stadtgebiet an diesem Spieltag warten.

Mit einem überraschenden Sieg gegen den Tabellenzweite kehrte der SV RW Erlinghausen vom Gastspiel in Hünsborn zurück. Die Mannschaft von Vaidas Petrauskas zeigte dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung und nahm nicht unverdient die Punkte mit. Am heutigen Spieltag geht es wieder an der heimischen Schulstraße um drei Punkte in der Landesliga. Als Gast tritt der VfL Bad Berleburg auf, der in der vorigen Saison die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 gewann. Aktuell belegt der VfL einen sehr guten fünften Tabellenplatz. Die Ausbeute von 17 Punkten ist zum jetzigen Zeitpunkt schon außerordentlich. Besonders herausragend tritt dabei Stürmer Daniel Gora auf, der schon zehnmal in das gegnerische Tor traf. Somit dürfte auch klar sein, wo das Hauptaugenmerk der RWE-Defensive um Nils Rosenkranz liegen sollte. Mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Wochenende und vielleicht auch wieder mit Regisseur Daniel Berlinski ist ein Heimsieg im Bereich des Machbaren. Gelingt dies, so könnte man die Bad Berleburger in der Tabelle überholen und so den Anschluss an die Verfolgergruppe der Liga herstellen. Anstoß im Erlinghäuser Hudestadion zum ersten Vergleich beider Mannschaften ist um 15 Uhr.

Oberstädter Erfolgswelle

Es ist die absolute Erfolgswelle, auf der der SV „Eresburg“ Obermarsberg reitet. Die ungeschlagene Serie aus dem bisherigen Saisonverlauf wurde auch nach dem Derby in Giershagen aufrechterhalten. Mit einer tadellosen Mannschaftsleistung holte man sich beim VfL die drei Punkte, sodass man bei einem weniger ausgetragenen Spiel vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer SG Altenbüren/Scharfenberg hat. Heute steht für die Schwarz-Weißen das Heimspiel gegen Azadi Spor Brilon auf dem Programm. Die Briloner haben sich zu einer harten Nuss entwickelt und sammelten schon einige Punkte. Mit dem Abstiegskampf haben sie zum jetzigen Zeitpunkt nichts zu tun. Entsprechend aufpassen sollten die Oberstädter, wenn es heute um 15 Uhr um die nächsten Punkte in der HSK Kreisliga A Ost geht.

Ein Duell zweier Tabellennachbarn gibt es an der Briloner Jakobuslinde, wenn dort heute die Reserve des SV Brilon gegen den VfB Marsberg aufeinandertreffen. Mit jeweils 15 Punkten haben beide nichts mit der absoluten Tabellenspitze wie auch dem Abstiegskampf zu tun. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge will die Mannschaft um Kapitän Kevin Kraemer die nächsten Punkte holen. Doch der SVB ist eine spielstarke Mannschaft, die an einem guten Tag jedes Team schlagen kann. In der aktuellen Saison ist das allerdings noch nicht so zum Zuge gekommen und so findet man sich nur im Tabellenmittelfeld wieder. Doch auch beim VfB hatte man sich den bisherigen Saisonverlauf ganz anders vorgestellt. Zumindest hat der Trainerwechsel hin zu Paul Bender Wirkung gezeigt und man fuhr in Alme drei Punkte ein. Gelingt heute ab 15 Uhr ein erneuter Sieg, wäre das für den Neutrainer ein Traumstart.

Die Schmach von der Derbyniederlage kann der VfL Giershagen heute im schweren Auswärtsspiel bei Bezirksligaabsteiger SV Oberschledorn/Grafschaft etwas vergessen machen. Das 0:3 vom vorigen Wochenende sollte dabei schnell vergessen werden, denn mit dem SV kommt eine robuste Mannschaft. Daheim im Medebacher Stadtgebiet hat noch keine Auswärtsmannschaft einen Sieg eingefahren. Der SV steht entsprechend auf dem zweiten Platz der Heimtabelle. Giershagen hingegen hat eine positive Bilanz auf fremden Plätzen und sollte so auf die Reise gehen. Fehlen wird beim VfL zumindest Kapitän Jan Willeke, der im Derby die Gelb-Rote Karte gesehen hat. So muss Trainer Anton Volpers die defensive Reihe umstellen.

Noch kein Sieg – Abstiegskampf pur

Wenn der Tabellenletzte gegen den Tabellenvorletzten spielt, dann kann man auch schon am elften Spieltag von einem Abstiegsduell sprechen. So ist es auch beim heutigen Spiel zwischen dem TuS Madfeld und der SG Hoppecketal/Padberg. Beide Teams haben in dieser Spielzeit den Platz noch nicht als Sieger verlassen. Dazu haben sich beide Defensivreihen als wenig sattelfest erwiesen und so klingelte es bei beiden Torhütern schon jeweils über 40 Mal. Es bleibt daher abzuwarten, welche Mannschaft den Ernst der Lage erkannt hat und nun in diesem Spiel alles in die Waagschale werfen wird. Eines sollte klar sein, der Verlierer dieser Partie wird die rote Laterne nach diesem Spieltag innehaben. Ab 15 Uhr haben beide Mannschaften die Chance dies zu verhindern.

In der Kreisliga A Höxter will die Mannschaft vom FC Westheim/Oesdorf nach dem Dreier aus dem Spiel gegen den SV Kollerbeck nachlegen. Hierzu möchte man gegen das noch punktlose Schlusslicht vom FC Blau-Weiß Weser II die Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Ein Sieg würde gut tun, um den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen. Anstoß ist erst um 17 Uhr.

Auch die SG Meerhof/Essentho beendete das letzte Wochenende mit einem Sieg. In Wewelsburg gelang ein knapper 0:1-Auswärtserfolg, auf den man heute im Heimspiel gegen den SV 21 Brenken anknüpfen möchte. Doch der heutige Gegner liegt auf dem fünften Tabellenplatz und ist nicht als Kanonenfutter zu bezeichnen. Grundlage für einen SG-Sieg sollte zunächst sein, die schlechte Heimbilanz mit nur einem Sieg vergessen zu machen. Anstoß zur Partie des 10. Spieltags der Paderborner Kreisliga A Süd ist um 15 Uhr in Essentho.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare