Westfalenliga-Derby zum Jahresabschluss

FC Lennestadt Favorit gegen FSV Gerlingen

Im Auftaktspiel am 11. August machten „Flo“ Friedrichs (r.) und der FCL kurzen Prozess mit Hendrik Boßert, Louis Häner (v.l.) & Co. Foto: Hartmut Poggel

Kreis Olpe – Der Vorsprung der SG Finnentrop/Bamenohl an der Spitze der Westfalenliga ist geschmolzen wie das erste Weiß des beginnenden Winters in dieser Woche. Auf Wolke 7 schwebt hingegen der FC Lennestadt, der auch seine härtesten Kritiker überzeugt. Auf der Stelle tritt Aufsteiger FSV Gerlingen.

Westfalenliga 2

2:2 trotz Überzahl; zu mehr reichte es am vergangenen Sonntag für die SG beim Derby im Meggener Hensel-Stadion nicht. Durch die zwei Remis des Tabellenführers in Folge verkürzte Verfolger DSC Wanne-Eickel den Abstand auf einen Zähler. Da der Traditionsverein aus dem „Pott“ inzwischen auch die bessere Tordifferenz besitzt, zählt am morgigen Sonntag zum Jahresabschluss nur ein Sieg, wenn die Behle-Elf auf Rang eins der Liga überwintern will. 

Knappes 3:2

Aber es steht der nächste Brocken ins Haus: „Finnbam“ muss zu Concordia Wiemelhausen. Die Bochumer sind im Aufwind und haben Zuhause von acht Partien erst eine verloren. Zugleich ist der Fusionsverein aber auch nach wie vor die beste Auswärtsmannschaft. Das Hinspiel zum Saisonauftakt gewannen die Bamenohler am Schloss knapp mit 3:2 Toren. Dies war der Auftakt zu einer grandiosen Erfolgsserie, die erst am 15. Spieltag beim 1:2 in Sodingen jäh beendet wurde.

FC spielt Topserie

Ganz anders sind die Vorzeichen beim Kreisderby zwischen dem FC Lennestadt und dem FSV Gerlingen. Lange in Unterzahl, trotzten die Schützlinge von Jürgen Winkel der SG Finnentrop/Bamenohl ein Remis ab und beeindruckten durch ihre enorme Physis und Willensstärke. 

Gegen den FSV und dessen neuen Trainer Stefan Breuer sind „Flo“ Friedrichs und seine Mitspieler klarer Favorit. Das Hinspiel gewann der FC glatt zum Saisonauftakt mit 3:0 am Bieberg. Alles spricht nach dem positiven Auftakt für einen ebenso positiven Jahresabschluss und zugleich Rückrundenstart. 

Für den FSV spricht aktuell nur, dass die Mannschaft in nahezu jedem Spiel bewiesen hat, dass sie das Rüstzeug für die Westfalenliga mitbringt. Ein Coup wie beim Unentschieden am Bamenohler Schloss ist zwar durchaus möglich, aber ein FCL in der zuletzt gezeigten Form sollte sich auf dem eigenen Kunstrasen nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

  • Wiemelhausen – Finnentrop/Bamenohl, Sonntag, 14.30 Uhr
  • FC Lennestadt – Gerlingen, Sonntag, 15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare