Westfalenligist schlägt im Finale des Hallenstadtpokals den SSV Elspe mit 2:0

FC Lennestadt glückt die Revanche

+
So freuen sich Sieger (v.l.): FCL-Vorsitzender Andreas Eickelmann, Bürgermeister Stefan Hundt, Amina Hodzic (Sparkasse), Lothar Schenk, Rainer Krahl und Franz-Josef Rotter (Stadtsportverband Lennestadt) mit dem erfolgreichen Team des FC Lennestadt. Foto: Dieter Dörrenbach

Meggen/Lennestadt – Der FC Lennestadt hat sich den Hallenstadtpokal wieder zurückgeholt. Vor einem Jahr verlor der Westfalenligist das Finale gegen den SSV Elspe nach Neunmeterschießen. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Jürgen Winkel diesmal das Finale gegen den A-Kreisligisten mit 2:0 Toren.

Zweifacher Torschütze war Christian Schmidt, der bereits nach vier Minuten zum 1:0 traf und in der letzten Minute einen Neunmeter zum verdienten 2:0 Sieg verwandelte. 

Der FCL war der große Favorit und das Maß aller Dinge, denn er gewann alle Spiele und kassierte nur einen Gegentreffer beim 2:1-Sieg gegen Vatanspor Meggen. 

Das sah auch Elspes Trainer André Weigler nach dem Finale so: „Ganz klar, der FC ist der verdiente Sieger. Aber ich bin auf meine Jungs sehr stolz, die alles gegeben haben.“ 

Mit dem Erfolg ist der FC Lennestadt Ausrichter des  Kreis-Masters am Sonntag, 26. Januar. Durch ein 2:0 gegen RW Lennestadt erreichte der FCL das Finale.

Der SSV Elspe hatte gegen den stark aufspielenden B-Kreisligisten SG Saalhausen/Oberhundem das Glück auf seiner Seite. In Unterzahl schafften die Elsper noch ein 2:2-Unentschieden und im Neunmeterschießen sorgte ein Geschenk von SG-Spieler Arber Recica – sein Schuss glich eher einer Rückgabe – für das Weiterkommen des SSV. Im anschließenden Spiel um Platz drei behielt die SG Saalhausen/Oberhundem mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen die Rot-Weißen aus Grevenbrück die Oberhand.

Bei der Siegerehrung überreichte Bürgermeister Stefan Hundt den Pokal an FCL-Spielführer Florian Friedrichs, Amina Hodzic von der Sparkasse ALK als Hauptsponsor verteilte 1000 Euro an die vier Erstplatzierten. Gelobt wurde von allen Seiten die hervorragende Organisation des Turniers durch den SSV Elspe und Vatanspor Meggen.

Der Stadtsportverband hatte zum „Fairplay“ aufgerufen und auch das wurde beispielhaft demonstriert. An den drei Tagen, das Reserveturnier fand am Freitagabend statt, strömten insgesamt 1000 Zuschauer in die „Ohl“-Sporthalle. Sie sahen Turniere, die niveauvoller waren als in jüngster Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare