„Seid vorbereitet“

Lutz Wagner gibt Erfahrungen weiter

+
Marco Cremer (Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses, l.) bedankte sich mit einem kleinen Präsentkorb bei Lutz Wagner

Kirchveischede/Kreis Olpe. Mit hilfreichen Tipps, reichlich Witz und vielen verschiedenen Videosequenzen im Gepäck reiste der DFB-Lehrwart und ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner am vergangenen Montag nach Kirchveischede, um nach Einladung des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA) die heimischen Schiedsrichter zu schulen.

„Die wahren Helden pfeifen auf roter Erde beziehungsweise heute auf Kunstrasen“, unterstrich Lutz Wagner die wichtige Rolle der Schiedsrichter nicht nur im Profisport, sondern vor allem in den unteren Amateurligen. Er veranschaulichte, dass lediglich 6,37 Prozent (3715) aller Schiedsrichter über Kreisebene pfeifen und somit der Großteil – 54.526 der insgesamt 58.241 Schiedsrichter – den Ablauf in den heimischen Ligen regelt. 

In seinem Impulsvortrag „Basics und Besonderes“ sensibilisierte er die Anwesenden dafür, dem Spiel immer einen Schritt voraus zu sein. „Bevor wir eine Entscheidung treffen, müssen wir die Situation bewerten. Um eine Situation bewerten zu können, muss ich sie erkennen und um sie zu erkennen, muss ich sie vorher schon erahnen, denn wenn wir etwas erahnen, nehmen wir viel mehr Dinge war.“ Um seine These zu beweisen, präsentierte er den Bewusstseinstest „Whodunnit?“. 

An verschiedenen weiteren Videosequenzen zeigte er gelungene sowie strittige Schiedsrichterentscheidungen und -leistungen aus der Bundesliga, internationalen Ligen und der vergangenen WM. 

Er mahnte: „Haltet Eure Erklärungen einfach, sodass der Gegenüber sie versteht. Bleibt bei Euren Entscheidungen ruhig, gelassen und entschlossen. Ahnt die Situationen voraus und seid vorbereitet, denn Nähe schafft Akzeptanz. Wenn Ihr 30 Meter entfernt vom Foul steht, könnt Ihr die Situation gar nicht richtig einschätzen.“ 

Im Anschluss an dessen Vortrag bedankte sich der Vorsitzende des KSA, Marco Cremer, bei Wagner und übergab ihm einen kleinen Präsentkorb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare