Wahrscheinlich sechs Rhoder bei Deutschen Meisterschaften dabei

Medaillen für Germania

Der lautstärkste Kampf war der von Leonie Richter (rechts) gegen Alanja Schimanke.

Rund 170 Starter aus 23 hessischen Vereinen traten kürzlich in Bad Arolsen in den Disziplinen Formen, Leichtkontakt und Point Fighting gegeneinander an.

Für den Kampf um die Hessenmeistertitel mussten sich die Kämpfer für dieses Turnier qualifizieren. Ausgerichtet wurde es von der Kampfsportabteilung des TV Germania Rhoden, der auch Marsberger angehören, und gekämpft wurde nach dem Regelwerk der WAKO Deutschland.

In der Disziplin Point Fighting starteten als erstes die Jüngsten. Jana Ständecke startete bei der weiblichen Jugend - 135 Zentimeter, für sie war es das zweite Turnier beim HKBV. Trotz guter Leistung gelang ihr der Sprung aufs Treppchen nicht und ihr blieb der vierte Platz. Lina Zepperitz startete ebenfalls bei der weiblichen Jugend – 135 Zentimeter. Ihr gelang der Kampf um den Einzug ins Finale nicht und sie sicherte sich die Bronzemedaille in dieser Klasse.

Sanja Pätsch startete bei der weiblichen Jugend- 145 Zentimeter und entschied den Kampf um den Einzug ins Finale für sich und wurde Vizehessenmeisterin. Ellen-Charlyn Makowski startete bei der weiblichen Jugend - 155 Zentimeter und kämpfte sich souverän durch die Vorrunde, den Finalkampf gegen Sarah Sgura (SKG Gräfenhausen) gewann sie durch technisches K.O. Somit wurde sie Hessenmeisterin in dieser Klasse. Bei der männlichen Jugend + 175 Zentimeter errang Rouven Bracht die Bronzemedaille.

Julian Rempel sicherte sich ebenfalls die Bronzemedaille bei der männlichen Jugend + 175 Zentimeter. Bei den Damen + 70 Kilogramm errang Melanie Jungige die Bronzemedaille. Bei der Disziplin Leichtkontakt ging es für die Diemelstädter nicht weniger spannend weiter. Bei den Junioren LK - 67 Kilogramm ging der Vizehessenmeistertitel an Julian Rempel. Bei den Damen LK - 50 Kilogramm ging Ellen-Charlyn Makowski gegen Kathrin Veigel (Polizei-SV Mainz) an den Start. Sie beherrschte ihre Gegnerin und entschied den Kampf für sich. Ausgepowert von den Vorkämpfen beim Point Figthing und dem Halbfinalkampf beim Leichtkontakt, ging sie zum Finalkampf in dieser Klasse nicht mehr an den Start, ihr blieb somit der Vizehessenmeistertitel. Michael Rempel ging bei den Junioren LK - 75 Kilogramm an den Start, der Vorjahressieger sicherte sich die Bronzemedaille. Melanie Junige, die bei den Damen + 70 Kilogramm im vergangenen Jahr Hessenmeisterin wurde, erkämpfte sich die Bronzemedaille. Uwe Rosanka errang bei den Herren LK - 89 Kilogramm ebenfalls die Bronzemedaille. Maximilian Schwarz wurde Vizehessenmeister bei den Herren LK - 69 Kilogramm.

Den lautstärksten Kampf erlebten die Zuschauer beim Finalkampf der Damen LK - 60 Kilogramm. Hier startete Leonie Richter (TV Rhoden) gegen ihre Gegnerin Alanja Schimanke (Budo-Do-Tameshi Darmstadt). Leonie Richter holte den Vizemeistertitel, dadurch sicherte sie sich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die am 8. und 9. Juni ausgetragen wird.

Voraussichtlich werden die Deutsche Meisterin Selina Salzmann sowie Ellen-Charlyn Makowski, Julian Rempel, Leonie Richter und die beiden Deutschen Vizemeister Michael Rempel und Melanie Junige für den TV Germania Rhoden vertreten sein.

Weitere Infos unter www.taekwondo-rhoden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare