Nach Deutschlandpokalrennen in Oberstdorf:

Melina Schöttes weiterhin im gelben Trikot

Mit Top-Ten-Platzierungen in Oberstdorf verteidigte Melina Schöttes das gelbe Trikot.

Oberhundem/Oberstdorf - In Oberstdorf machte am Wochenende der Deutschlandpokal der Skilangläufer Station. Der Wettbewerb war aus Isny wegen Schneemangels auf die neuen, für die WM 2021 angelegten Strecken verlegt worden. Melina Schöttes vom Ski-Club Oberhundem verteidigte ihr gelbes Trikot mit Erfolg.

Nach ihrem überragenden Sieg beim Dolomitenlauf war das Ziel für Melina Schöttes, ihre Führung in der Gesamtwertung des Deutschlandpokal, die sie nach den Wettkämpfen im Bayrischen Wald übernommen hat, zu verteidigen.

Mit einem Sprint und zwei Distanzrennen auf den sehr anspruchsvollen Strecken wurde den mehr als  200 gemeldeten Sportler bei sehr warmen Temperaturen einiges abverlangt.

„Der Sprint am Freitag war richtig gut, vielleicht wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen, wenn ich mich im Finale am ersten Berg nicht mit Alex Danner verhakt hätte. Somit waren die ersten vier weg und das holst du im Sprint nicht mehr auf. Auf der Distanz kam ich an diesem Wochenende irgendwie gar nicht zurecht“, brachte es die 21-Jährige nach dem Wochenende auf den Punkt.

In Zahlen bedeutet dies, Platz 6 im Sprintprolog über 1,2 Kilometer, ungefährdetes Weiterkommen in den Viertel- und Halbfinalläufen und im Finale Gesamtplatz 5. Melina konnte in allen vier Läufen überzeugen und musste sich am Ende in der Deutschlandpokalwertung der Damenklasse nur Nadine Herrmann, der Schwester von Biathletin Denise Herrmann, geschlagen geben.Damit holte die Oberhundemerin wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Auf der Distanz über 5 Kilometer in der klassischen Technik  sowie 10 Kilometer in der freien Technik reichte es mit den Plätzen 8 und 10 in der Damenklasse zu weiteren Top-Ten-Platzierungen. 

Somit konnte Melina Schöttes ihr gelbes Trikot in der Gesamtwertung des Deutschlandpokal in der Damenklasse erfolgreich verteidigen und darf dies auch bei der Deutschen Meisterschaft der Damen und Herren vom 21. bis 23. Februar an gleicher Stelle tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare