Meister-Triple in Ilertissen

Mescheder Felix Griggel sichert sich gleich drei Titel bei Einrad-DM

+
Spektakulär sieht es aus, wenn Felix Griggel zum Hochsprung ansetzt.

Illertissen/Meschede. Top-Wochenende für Felix Griggel. Der 16-jährige Mescheder kehrte von den Deutschen Meisterschaften im Einrad-Rennen im bayrischen Illertissen mit drei Meistertiteln und insgesamt fünf Medaillen im Gepäck zurück ins Sauerland. Damit war er unter den insgesamt 197 Teilnehmern (darunter zwei Schweizer außerhalb der Wertung), die in elf verschiedenen Disziplinen an diesen nationalen Wettkämpfen teilnahmen, äußerst erfolgreich.

Der Wettkampf begann zunächst nicht so gut wie erwartet: Bei seinem erstmaligen Start im Langsam rückwärtsfahren verpasste er nur um fünf Sekunden die Mindestqualifikationszeit von 40 Sekunden. Im Vorlauf über 100 Meter schied er aufgrund eines Sturzes kurz vor der Ziellinie aus. Bei den übrigen Rennen erreichte er dann achtbare Platzierungen in seiner Altersklasse U 17 in den Disziplinen 400 Meter (Platz 11), 800 Meter (Platz 10) und 30 Meter Radlauf (Platz 5). Im 50 Meter Einbein-Rennen belegte er mit persönlicher Bestzeit von 9,41 Sekunden Platz 9. 

Im Langsamvorwärtsfahren (siehe unten) scheiterten bereits neun von elf Teilnehmern an der vorgegebenen Qualifikationszeit von 45 Sekunden! Lediglich Felix Griggel und York Beese vom SSV Zuffenhausen konnten sich für das Finale qualifizieren. 

Hochsprungmeister in seiner Altersklasse 

Hier lieferten sich beide Sportler dann einen spannenden Wettkampf, den Griggel mit einer Bestzeit von 1.11,24 Minuten knapp vor dem bisherigen Rekordhalter Beese (1.10,06 Minuten. gewann. Damit sicherte er sich den Deutschen Meistertitel in der nach oben offenen Altersklasse. In den anschließenden Sprungwettbewerben holte sich Felix Griggel jeweils mit persönlichen Bestleistungen noch zwei weitere Meistertitel in der Altersklasse U 17: Im Hochsprung verwies er mit 90 Zentimetern (vorher 80) Phillip Schmidt vom TSV Gilching-Adelsried (70) und Jakob Prinz von DJK Adler Bottrop (60 Zentimeter) deutlich auf die Plätze 2 und 3. 

Mit dieser Höhe wurde er dann auch Zweiter in der Finalwertung zusammen mit Andreas Richter (U 30) vom SV Pocking (ebenfalls 90 Zentimeter). Griggel gelang das Kunststück, bereits zum dritten Mal in Folge nach 2015 und 2016 Deutscher Hochsprungmeister in seiner Altersklasse zu werden. 

Im Weitsprung steigerte Griggel seine bisherige Weite um 25 Zentimeter und sprang mit 220 Zentimetern auf Platz 1 vor dem Schweizer Liroy Haas, (ebenfalls 220 Zentimeter) und dem Drittplatzierten Dominik Altmann von SV Gilching-Adelsried (200 Zentimeter), obwohl er mit kleinerem Rad als seine Konkurrenten sprang. Im Gesamtklassement wurde Felix Griggel auch hier Zweiter und damit Vize-Meister im Weitsprung.

Langsamvorwärtsfahren

Das Langsamvorwärtsfahren ist eine technisch anspruchsvolle Disziplin, die großes Geschick und eine außerordentliche Koordination erfordert. Der Fahrer muss eine 15 Zentimeter schmale und 10 Meter lange Strecke möglichst langsam zurücklegen. Hierbei darf er weder stehenbleiben noch rückwärts fahren und das Rad nicht mehr als 45 Grad seitlich bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare