"Eine Demonstration des Siegeswillens"

3:2 nach 0:2 - RC Sorpesee dreht Auswärtsspiel in Hildesheim

+
Groß war der Jubel bei Team und Trainer, nachdem die Volleyballerinnen des RC Sorpesee das Spiel in Hildesheim erfolgreich gedreht hatten.

Hildesheim/Sundern. Alles sah schon nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel aus. Doch nach dem 0:2-Satzrückstand drehten die Volleyballerinnen des RC Sorpesee bei ihrem Auswärtsspiel beim MTV 48 Hildesheim auf und drehten das Spiel: Am Ende hieß es 3:2 für die Sauerländerinnen.

Bedrückte Mienen allenthalben und eine Menge ratloser RCS-Blicke beim Seitenwechsel: Soeben hatten die routinierten Gastgeberinnen um ihre bärenstarken Außenangreiferinnen Cinja Tillmann und Katharina Culav Satz zwei mit 25:23 für sich entschieden und auf 2:0 in den Sätzen gestellt. Guter Rat war teuer auf RCS-Seite und der Kader ohne die verletzte Nicole Freiburg und mit den deutlich angeschlagenen Michelle Henkies und Katharina Schallow auch nicht gewohnt dicht gefüllt - in fremder Halle mit nur wenigen, aber lautstarken RCS-Anhängern.

Wenig war zusammengelaufen in den Sätzen eins und zwei und noch dazu griffen die taktischen Umstellungen von Trainer Julian Schallow zu Beginn der Partie noch gar nicht. Der Annahmeriegel um Libera Victoria Vornweg, Laura Kemper und Katharina Schallow brauchte lange, um die Abstimmung zu finden und folglich bekam die für Michelle Henkies ins Zuspiel gerückte Alina Hustadt zu Beginn der Partie eher Kilometergeld als ruhige Pässe zu verwerten. Zwar biss sich das Team zur Mitte des Satzes etwas zurück ins Spiel - zu spät aber, um die herbe 17:25-Schlappe im ersten Durchgang noch zu korrigieren.

Verunsicherung greift um sich

Satz zwei zeigte gegen Mitte des Durchgangs ein ähnliches Bild: Der engagierte aber glücklose Trainer tobte und die Verunsicherung griff langsam aber sicher um sich. Zumindest aber schalteten die Gäste aus dem Sauerland ab Ende des zweiten Satzes auf den Kampfmodus um und hatten beim 23:23 die Lücke geschlossen. Zwei laut Schallow "überaus unglückliche und vieldiskutierte Bälle" später kam es zum nächsten Tiefschlag auf RCS-Seite: Mit der 2:0-Satzführung waren die Gastgeberinnen endgültig auf der Siegerstraße.

Allerdings hatte Hildesheim und das bis dato entzückte Heimpublikum die Rechnung ohne den RC Sorpesee gemacht. "Mit dem Wechsel von Bonnie Bastert auf die ungewohnte Außenposition bekam das Spiel plötzlich frischen Wind", berichtet der RCS-Coach. Und als auch Vanessa Vornweg und Franziska Finke im Mittelblock noch konsequenter zupackten und die sich bietenden Lücken nutzen, zogen die Gäste davon - erst langsam, dann immer konsequenter. Michelle Henkies und Alina Hustadt verteilten die Last im Zuspiel und Laura Kemper entlastete die stark aufgelegte und in der Annahme durchgreifende Katharina Schallow. Zwar kam Hildesheim zum Ende des Satzes noch einmal ran, beim 25:22 aber jubelte erstmals der RCS und wechselte mit Schwung die Seiten.

Entgültig angekommen in Satz vier

Ähnliches Bild in Satz vier: Die Gäste waren endgültig im Spiel angekommen und fighteten jetzt um jeden Ball. Die jüngste auf dem Feld, Libera Victoria Vornweg, bekam den Annahmeriegel stabil und auf der Diagonalen wirbelte Kim Spreyer nach vollständig genesener Rückenverletzung mit voller Power. Dennoch kam Hildesheim wieder heran und verkürzte Punkt um Punkt. Eine Aufschlagserie von Bonnie Bastert brachte ein kleines Polster, dennoch war es erst beim 24:23 eine Co-Produktion von Zuspielerin Michelle Henkies und Katharina Schallow auf Außen, die den erlösenden Satzausgleich brachte und auf 2:2 stellte.

Die letzten 15 Minuten des Spiels gerieten dann laut Julian Schallow "zu einer Demonstration des Siegeswillens": Einen 3:6-Rückstand verkürzten die jungen Sauerländerinnen nach Auszeit, bevor erneut Bonnie Bastert mit immer stärker werdenden Aufschlägen ihre blauen Farben erstmals mit 8:7 zum Seitenwechsel in Führung brachte. Zwar glich Hildesheim noch einmal aus, danach aber spielte der RCS mit voller Power zu Ende und belohnte sich für ein tolles Comeback letztlich mit zwei Punkten für die noch wenig aussagefähige Tabelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare