1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neue Trainer-Duos in Wenden

Erstellt:

Von: Gregor Breise

Kommentare

Nils Lüke wird neuer Trainer der ersten Mannschaft des VSV Wenden und damit Nachfolger von Jörg Rokitte
Nils Lüke wird neuer Trainer der ersten Mannschaft des VSV Wenden und damit Nachfolger von Jörg Rokitte. © VSV Wenden

 Der VSV Wenden vermeldet einen Trainerwechsel. Jörg Rokitte steht als Trainer der ersten Mannschaft ab der Saison 2022/2023 aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Diese Entscheidung teilte Rokitte dem Vorstand im Dezember mit. „Wir bedauern sehr, dass wir mit Jörg Rokitte nicht langfristig weiterarbeiten können, respektieren seine Entscheidung aber. Wir danken ihm für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns auf die gemeinsame Rückrunde mit ihm“, so der sportliche Leiter Kemal Topal.  

Auf diese Entscheidung hat der VSV nun reagiert und kann Vollzug melden. Nils Lüke wird die Nachfolge antreten. Bereits seit 2019 agiert Lüke als Co-Trainer der Ersten. Zuvor war er von 1981 bis 2001 im Verein aktiv, nach Stationen von 2001-2002 bei RW Lennestadt-Grevenbrück sowie 2002-2005 beim SV Ottfingen ist er seither wieder beim VSV. „Wir sind von seinen Fähigkeiten absolut überzeugt und freuen uns sehr über die Zusage von Nils Lüke. Sein langjähriges Engagement für unseren Verein ist einfach klasse“, berichtet Topal. Komplettiert wird das Trainerteam durch Andre Schilamow, der als spielender Co-Trainer fungieren wird. Der 32-Jährige ist seit der Saison 2019/2020 beim VSV Wenden aktiv. „Andre Schilamow wird uns zukünftig nicht nur in der Offensive bereichern, sondern auch unser Trainerteam verstärken“, ergänzt die sportliche Leitung um Kemal Topal.

Auch das Trainerteam der zweiten Mannschaft vermeldet Veränderungen. Christoph Clemens wird als Trainer weiterhin zur Verfügung stehen. Seit Jahren genießt er das Vertrauen des Vereins. Sebastian Henne wird ihm als Co-Trainer zukünftig zur Seite stehen. „Auch über dieses Trainergespann freuen wir uns ganz besonders. Mit Christoph Clemens arbeite ich nicht nur gerne im Vorstand zusammen, sondern freue mich auch über die weitere gemeinsame Zusammenarbeit als Trainer. Sebastian Henne ist langjähriger Spieler unserer Ersten. Er möchte berufsbedingt kürzertreten. Umso erfreulicher ist es, dass er uns weiterhin in unserer Zweiten unterstützt“, bringt es Kemal Topal auf den Punkt.

Auch interessant

Kommentare