Planungen für neue Saison laufen

Offiziell: Saison im Amateurfußball wird abgebrochen - das sind die Aufsteiger aus dem Sauerland

Meister müssen aufsteigen: Dieser Forderung, die Fans bei einem Relegationsspiel im Kreis Hochsauerland formulierten, kommt der Verband mit der getroffenen Entscheidung nun nach.
+
Meister müssen aufsteigen: Dieser Forderung, die Fans bei einem Relegationsspiel im Kreis Hochsauerland formulierten, kommt der Verband mit der getroffenen Entscheidung nun nach.

Hochsauerland/Kreis Olpe - Die Saison 2019/20 im westfälischen Amateur- und Jugendfußball wird abgebrochen. In einem schriftlichen Abstimmungsverfahren haben die Delegierten des Verbandstages des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) mit eindeutiger Mehrheit (142 Ja /1 Nein /1 Enthaltung) für den vom Verbands-Fußball-Ausschuss empfohlenen Saisonabbruch im westfälischen Amateurfußball gestimmt. Überkreislich dürfen sich damit gleich elf Vereine aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Olpe über den Aufstieg freuen.

Als sportlich größtes Ausrufezeichen ist dabei sicherlich der Aufstieg der SG Finnentrop/Bamenohl aus der Westfalenliga Staffel 2 zu bezeichnen, da die SG in der kommenden Saison in der Oberliga Westfalen antreten darf und somit den Kreis Olpe als fußballerisches Aushängeschild repräsentieren wird. Die Truppe von Erfolgscoach Ralf Behle tritt damit in die Fußstapfen von Rot-Weiß Lennestadt in den 90er Jahren und ist erst das zweite Team überhaupt aus dem Kreis Olpe, dem der Aufstieg in die fünfthöchste deutsche Spielklasse gelungen ist.

Jubeln dürfen auch die Kicker des SV 04 Attendorn, die künftig statt in der Bezirksliga Staffel 5 in der Landesliga um Punkte kämpfen werden, ebenso wie der FC Arpe-Wormbach, dem somit der Sprung aus der Bezirksliga Staffel 4 gelungen ist. Aus der Kreisliga A Arnsberg gesellen sich wiederum der TuS Oeventrop und der TuS Rumbeck in die "Bundesliga des Sauerlandes", während aus dem Hochsauerlandkreis die SG Winterberg Züschen und die SG Bödefeld/Henne-Rartal sowie aus dem Kreis Olpe RW Lennestadt/Grevenbrück und der SV Rothemühle in der kommenden Spielzeit ebenfalls die Bezirksliga aufmischen werden. 

Doch nicht nur bei den Herren der Schöpfung, auch bei den kickenden Damen dürfen zwei Aufstiege gefeiert werden: Die Bezirksliga-Mädels der SG Albaum/Heinsberg dürfen in der nächsten Saison ihre Schuhe eine Etage höher in der Landesliga schnüren, aus der Kreisliga steigt wiederum der TuS Medebach in die Bezirksliga auf. 

"Letzer, formeller Akt final vollzogen"

Eine Zählkommission hat am Dienstagmorgen im SportCentrum Kaiserau die Auszählung der Stimmen vorgenommen. Von den 149 Delegierten des Verbandstages haben 144 fristgerecht ihre Stimme abgegeben. Mit 142 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung votierten sie für die Beschlussempfehlung des VFA, des Präsidiums und der Ständigen Konferenz, wonach die Saison im Amateurfußball abgebrochen und gewertet werden soll. In der Fußballjugend zeigt sich ein ebenso klares Bild: Mit 71 Ja-Stimmen und einer Enthaltung folgten die Delegierten der Empfehlung des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und der Vorsitzenden der Kreis-Jugend-Ausschüsse (VKJA).

"Der letzte, formelle Akt ist nun final vollzogen. Ich bedanke mich bei allen Delegierten für das eindeutige Votum, das voll und ganz im Sinne der Vereine ist", sagt Präsident Gundolf Walaschewski und verweist auf die Umfrage, die der Verband im Mai durchgeführt hatte. 88 Prozent aller Vereine hatten sich für einen Abbruch der Saison mehrheitlich mit Wertung ausgesprochen.

Der für den Jugendfußball verantwortliche Vizepräsident Holger Bellinghoff dankt den Kreisvereinsvertreterinnen und -vertretern für die konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen: "Im Jugendfußball wurde Planungssicherheit gewünscht - die haben wir nun dank der deutlichen Entscheidung unserer Delegierten".

Neue Saison beginnt nicht vor dem 31. August

Die Arbeit für den FLVW ist damit nicht beendet. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Abschlusstabellen unter Berücksichtigung der Quotientenregelung erstellt und die daraus resultierenden Aufsteiger final veröffentlicht (voraussichtlich 26.06.). Im Anschluss daran erfolgt die Einteilung der überkreislichen Staffeln (Bezirksliga bis Oberliga Westfalen bzw. bis Westfalenliga bei den Frauen und Junioren/Juniorinnen). Spätestens drei Wochen vor dem ersten Spieltag werden die entsprechenden Einteilungen und Regelungen veröffentlicht. Wann die Spielzeit 2020/21 starten kann, ist derzeit noch völlig offen. Sowohl Jugend- als auch Seniorengremien im FLVW haben sich darauf verständigt, dass die neue Saison nicht vor dem 31. August beginnen wird. Die entsprechenden Rahmenterminkalender werden angepasst, sobald abzusehen ist, wann der reguläre Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Bis dahin haben Vereine die Möglichkeit, unter Einhaltung der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung zu trainieren. Aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen (CoronaSchVO mit Gültigkeit ab 30. Mai) sind Freundschaftsspiele derzeit nicht möglich. Ferner sind Sportfeste und Turniere untersagt. "Sobald weitere Lockerungen von der Bundes- und Landesregierung bekannt gegeben werden, werden wir alle Vereine über die gewohnten Kanäle des FLVW informieren", verspricht Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare