22-Sekunden-Marke geknackt

Oliver Ollesch wird in Dortmund NRW-Meister über 200 Meter

+
In einem packenden Zielsprint sicherte sich Oliver Ollesch (m.) mit neuer persönlicher Bestzeit den NRW-Meistertitel über 200 Meter.

Dortmund/Hochsauerland. Die NRW-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten für die Altersklassen Männer/Frauen, U20 und U18 fanden jetzt in Dortmund statt. Für das LAC Veltins Hochsauerland nahmen acht Sportler aus fünf Stammvereinen teil.

Für die herausragende Leistung sorgte Oliver Ollesch (TSC RW Wenholthausen, U20) über 200 Meter. Für Spannung war in seinem Lauf von Beginn an gesorgt. Ollesch startete auf Bahn 4. Favorit Luis Vieweg (LG Kindelsberg Kreuztal) begann hinter ihm auf Bahn 3. Viewg lief auf den ersten 150 Metern kontinuierlich an Oliver heran und vorbei, sodass er mit einem knappen Vorsprung auf die Zielgerade einbog. Auf den letzten 50 Metern legte Ollesch aber noch einmal zu und erkämpfte sich bis zum Ziel einen knappen Vorsprung. Mit einer Zeit von 21,94 Sekunden unterbot er erstmals die 22-Sekunden-Marke, verbesserte seine Bestzeit um 23 Hundertstelsekunden und wurde NRW-Meister. Am folgenden Tag startete Ollesch noch über 60 Meter. Hier stellte er in 7,06 Sekunden seine Bestzeit ein und belegte den vierten Platz.

Seine Vereinskameradin Melanie Struwe (U18) konnte ihm im Hochsprung mit einem Sieg leider noch nicht folgen. Sie bezwang einschließlich ihrer Finalhöhe von 1,67 Metern alle Höhen souverän im ersten Versuch, scheiterte dann aber an der späteren Sieghöhe von 1,70 Metern knapp. So wurde sie erneut Vize-Meisterin.

Ein gebrauchtes Wochenende hatte Marie Berghoff (TuS Oeventrop, U20) zu verkraften. In allen Disziplinen blieb sie – ohne die Ursachen benennen zu können – deutlich unter ihren Möglichkeiten. So belegte sie im Hochsprung mit 1,64 Metern den vierten, im Dreisprung mit 10,76 Metern den fünften und im Weitsprung mit 5,07 Metern den siebten Platz.

Neue Bestzeiten für LAC-Athleten

Unter seinen Fähigkeiten hat sich auch Lukas Klemenz (U18) im Dreisprung verkauft. Zwar blieb er mit 12,27 Metern in seinem Bestleistungsbereich und landete damit auf dem fünften Rang, aber alle seine Versuche deuteten wesentlich größere Möglichkeiten an. Über 200 Meter kam Klemenz in 24,45 Sekunden auf der 16. Position ins Ziel.

Sehr ordentlich schlugen sich entsprechend ihren derzeitigen Voraussetzungen Emma Schürmann (TuS Oeventrop, U18), Steffen Brüggemann (TV Calle, U18) und Felina Bornemann (TSV RW Wenholthausen, U18). Emma Schürmann lief über 400 Meter ein sehr beherztes Rennen und legte auf der Zielgeraden erneut einen starken Spurt hin. Mit 63,42 Sekunden steigerte sie sich um mehr als eine Sekunde und erreichte den achten Rang. Steffen Brüggemann sprintete im Finale über 60 Meter zu einer neuen Bestzeit von 7,48 Sekunden und nahm damit in der Endabrechnung den zehnten Platz ein. Obwohl Felina Bornemann über 60 Meter in 8,30 Sekunden eine neue Bestzeit lief, verfehlte sie die Finalläufe denkbar knapp, zwei Hundertstelsekunden fehlten ihr am Ende.

Enttäuschend verlief der Wettkampf von Noah Kunisch (SSV Meschede, U20) im Kugelstoß. Mit indiskutablen 12,90 Metern schied er im Vorkampf auf dem neunten Platz aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare