1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spitzenleistungen bei Hallensportfest in Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Christin Schneider (l.) und Annica Deblitz sorgten im 60m-Finale W13 für Furore. Jan Siveri verbesserte in Düsseldorf seine Bestleistung um 20 Zentimeter.

Olpe. Beim letzten Hallenwettkampf im Jahr 2015, dem Advents-Indoor-Meeting in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle, bewiesen die Leichtathleten des SC Olpe, dass sie für das neue Jahr gut gerüstet sind. Unter vielen guten Ergebnissen stachen besonders einige Leistungen jüngerer Nachwuchskräfte heraus.

Für einen sportlichen Höhepunkt sorgten Annica Deblitz (2003) und Christin Schneider (2002) im 60-Meter-Finale der Klasse W13. Beide Mädchen vom SC Olpe hatten ihre Vorläufe in jeweils persönlicher Bestleistung überlegen gewonnen und sich für den Endlauf der schnellsten Acht qualifiziert. Annica, die Jüngste im Feld, setzte sich sofort von den Konkurrentinnen ab und baute ihre Führung entschlossen aus. Im Ziel blieb die Uhr bei phantastischen 8,05 Sekunden stehen, erneut Bestzeit für die aktuell schnellste Zwölfjährige in Deutschland. Christin Schneider kam in 8,33 Sekunden auf einen guten 4. Platz hinter Philine von Freyhold (8,21) vom ART Düsseldorf und Anna Rintelmann (8,25) vom LAZ Puma Rhein-Sieg. Christin Schneider hatte zuvor überlegen den Weitsprung gewonnen und mit 5,05 Metern erstmals die 5-Meter-Marke überwunden. Im Stabhochsprung überwand sie 2,50 Meter und beendete den erfolgreichen Tag mit einem guten 2. Platz. „Eine der Stärken von Jan ist seine Furchtlosigkeit. Der Junge hat keine Angst“, urteilt Dieter Heumann über seinen jüngsten Stabhochspringer, Jan Siveri. Der erfahrene Trainer weiß, wovon er spricht. Mut, Entschlossenheit und Siegeswillen erkennt man bei dem elfjährigen Jan schon beim Anlauf an die Stabhochsprunganlage. Gilt beim Hürdensprint die Devise „schnell ran – schnell weg“, heißt es im Stabhochsprung eher „schnell ran – schnell hoch“. Die Verbesserung seiner Bestleistung um 20 Zentimeter innerhalb von 2 Wochen von 2,40 Metern auf 2,60 Meter zeigt schon allein das Riesentalent von Jan Siveri. Der Elfjährige kann allerdings erst 2018 an Westfälischen Titelkämpfen teilnehmen. Die Norm wird dann bei 2 Metern liegen. Auch dieser Herausforderung kann Jan bereits jetzt völlig furchtlos und gelassen entgegenblicken.

Auch interessant

Kommentare