DLRG-Rettungsschwimmer sorgen für Sicherheit

An Ostsee im Einsatz

Von links: Benedikt Sonntag, Sarah Schweinsberg, Navina Rameil und Manuel Koßmann auf der Seebrücke in Göhren auf Rügen.

Vier Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Oberhundem sorgen zurzeit für die Sicherheit der Badegäste an der Ostsee.

Oberhundem/Rügen.

Der Nordstrand des Seebades Göhren auf der Insel Rügen ist das Einsatzgebiet der engagierten jungen Leute. Navina Rameil, Sarah Schweinsberg, Benedikt Sonntag und Manuel Koßmann beobachten ehrenamtlich für 14 Tage die Urlauber am Strand und eilen zur Hilfe, wenn dies nötig wird. Meist sind es kleine Dinge bei denen geholfen werden kann, wie z.B. ein Schnitt im Fuß durch Muschelschalen, ein Sonnenbrand oder das Entfernen der lästigen Nesseln nach einer Begegnung mit einer Qualle im Wasser. Ab und zu kommt es aber auch vor, dass unvorsichtige Schwimmer ihr Können in der Brandung überschätzen oder schlichtweg ein ausgesprochenes Badeverbot ignorieren. Hier müssen die DLRG’ler dann mit Hilfe des Rettungsbootes eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern. Ihr Einsatz dauert noch bis zum 31. August, dann kommen die vier Oberhundemer Retter hoffentlich wohlbehalten und um eine Menge Erfahrungen reicher wieder zurück ins Sauerland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare