VfR fährt zu Masters

Pannenklöpperpokal geht nach Polen

Legia Chelmza mit Peter Huckestein (l.) und Michael Wolff (r.) vom Gastgeber.

Olpe. Mit Legia Chelmza sicherte sich ein Gastverein aus Polen den Pannenklöpperpokal der Altligisten. Olper Vertreter beim Hallenmasters ist der VfR Rüblinghausen.

Beim traditionellen Altligaturnier um den Pannenklöpperpokal sicherte sich der Gast aus Polen Legia Chelmza den ersten Platz. Im Endspiel besiegten sie die Hausherren von der Spvg Olpe mit 3:2 nach 9-Meter-Schießen. Pawel Walecki, Spielführer der polnischen Mannschaft und bei den heimischen Fußballfans als Torjäger noch gut bekannt, nahm die begehrte Trophäe aus den Händen des Sponsors stolz in Empfang. 

Die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen – vertreten durch ihren Repräsentanten Peter Huckestein – unterstützt dieses Altliga-Turnier schon seit vielen Jahren finanziell. „Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken“, stellte Wolfgang Sauermann, Kassierer der Olper „Alten Herren“ fest. 

Im Zuge des Pannenklöpperpokals wurde auch das Stadtpokalturnier gespielt. Hier entschieden die Ergebnisse aller Olper Mannschaften über den Einzug ins Hallenmasters. Am Ende hatten sowohl Olpe als auch Rüblinghausen jeweils 9 Punkte gesammelt. Im direkten Vergleich ging der VfR Rüblinghausen mit einem 2:1 als Sieger aus der Partie und qualifizierte sich als Vertreter der Stadt Olpe für das Altliga-Masters in Finnentrop.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare