Jan Philipp Springob mit Topergebnis auf einer der größten und modernsten Hochgeschwindigkeitsstrecken der Welt

Überragender 4. Platz bei Kart-Weltmeisterschaft in Le Mans

Jan Philipp Springob (mitte) bei der abendlichen Fahrerpräsentation.

Olpe/Le Mans. Nach der erfolgreichen Deutschen Meisterschaft setzte Jan Philipp Springob seinen bisherigen Leistungen mit dem 4. Platz bei der Kart-Weltmeisterschaft im französischen Le Mans die Krone auf.

Die IAME Kart-Weltmeisterschaft mit über 450 Piloten aus 46 Nationen fand in diesem Jahr vom 8. bis zum 14. Oktober vor beeindruckender Kulisse in Le Mans statt.

Mit dabei war der heimische Nachwuchsrennfahrer Jan Philipp Springob aus Olpe, der für das deutsche Team, bestehend aus acht Fahrern, auf der 1284 Meter langen Rundstrecke an den Start ging. 

Le Mans gilt als Metropole des französischen Motorsports und ist schon seit 1923 Schauplatz des legendären 24-Stunden von Le Mans. Die Kart-Rennstrecke ist eine der größten und modernsten Hochgeschwindigkeitsstrecken auf der Welt. 

In den Trainings, auf trockener Strecke, gehörte Jan Philipp, mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 132 Stundenkilometer, bereits zu den drei schnellsten X30 Piloten. Diese Performance konnte er im Qualifying aufgrund plötzlich einsetzenden Regens nicht mehr halten und fiel bei den insgesamt sieben Heats (Vorläufen) auf einen Startplatz im vorderen Drittel zurück. 

Im Finallauf zeigte Jan Philipp aber seine Qualitäten und erkämpfte sich in einem spannenden Rennen in seiner Gruppe den vierten Platz. Damit gehört der Olper Kartpilot in seiner Klasse wiederholt zu den besten deutschen Startern im Feld. Teamchef Christian Voss zeigte sich mit der Leistung seines Schützlings hoch zufrieden, wobei, laut ihm, sicher noch etwas mehr möglich gewesen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare