Martin Tschornia in Langstrecken-Serie gestartet

Podium zum Auftakt

Mit neuem Auto und neuem Team ist Rennfahrer Martin Tschornia erfolgreich in die Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gestartet. Foto: Peter Rink

Nachdem der erste Lauf zur Langstreckenmeisterschaft aufgrund des langen Winters und den daraus resultierenden Streckenverhältnissen abgesagt werden mussten, ging die Serie auf dem Nürburgring in ihre 37. Saison - wieder mit dem Andreasberger Martin Tschornia.

Für Tschornia sollte bereits der April alles neu machen, zumindest in motorsportlicher Hinsicht. In diesem Jahr wird erstmals der Toyota GT86 Cup innerhalb der Langstreckenmeisterschaft ausgeschrieben. Neben dem neuen Rennwagen teilt sich Martin Tschornia in dieser Saison das Lenkrad auch mit einem neuen Teamkollegen. Unterstützt wird er von Alexander Kudrass und den beiden Damen im Team, Jutta Beisiegel und Carolin Jöns. Martin Tschornia gelang es im Training, den Toyota GT 86 innerhalb der Cup-Wertung auf Startplatz 2 zu stellen, er sollte es auch sein, der den Start fuhr.

Im Laufe des Rennens konnte sich das Team ständig auf Platz eins oder zwei in der Wertung halten und wurde schließlich auf Platz zwei abgewunken. Da das Team das erste Rennen auf dem für alle Beteiligten neuen Boliden mehr als Testfahrt sah, war man mit der Platzierung zufrieden, zumal der Sieger schon in der letzten Saison Erfahrungen mit dem Einsatzfahrzeug sammeln konnte.

Für den nächsten Lauf der gestern stattfand, galt es die gewonnenen Eindrücke zu sammeln und Verbesserungen an dem Fahrzeug umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare