Am Sonntag geht es für heimische Fußballer um den Titel eines deutschen Meisters

Post-Regionalteam in der Endrunde

Bekannte Fußballer aus der heimischen Region spielen im Auftrag der Deutschen Post AG um den deutschen Meistertitel.

Kreis Olpe. Sechs Spiele, sechs Siege und eine Tordifferenz von 22:0 in der Qualifikationsrunde sprechen eine deutliche Sprache. Dass die erfolgreichen Kicker die notwendige Grundvoraussetzung für flinkes Fußballspiel mitbringen, versteht sich von selbst.

Eugen und Johannes Litter (SV 04 Attendorn), Simon Müller (RW Hünsborn), Marco Winkel (FC Langenei/Kickenbach), Peter Arens (FC Kirchhundem), Simon Jenke (Siegener SC), Denis Huckestein (SpVg Olpe), Alex Mester (SSV Elspe), Michel Alfes und Andreas Krolewski (SpVg Olpe), Yannik Bieker und Philipp van Gerven (SG Kleusheim/Elben), Christian Weber (SuS Niederschelden) sowie Kay Scavelli (SG Steineroth) gehören neben ihren  etatmäßigen Clubs einem  gemeinsamen „Verein“ an: der Deutschen Post AG in Bonn. 

Die bekannten Fußballer aus der heimischen Region spielen in der Postauswahlmannschaft der Niederlassung Gießen. Theo Schrage aus Hünsborn steht dabei als Trainer der Seitenlinie. Der erfahrene Coach formte die technisch versierten Briefträger aus dem Sauer-und Siegerland, Rheinland/Pfalz und Hessen zu einem schlagkräftigen Team, das sich bereits 2014 völlig überraschend gegen die Vertretung der Postler aus der Hansestadt Hamburg den Deutschen Meistertitel holte. 

Am kommenden Sonntag, 16. Juli, stehen die Vertreter der gelben Zunft erneut im Rampenlicht: Beim Endrundenturnier in Offenbach wird der neue Deutsche Meister ausgespielt. „Einsatz, Kampf und Teamgeist stimmen.“ Co-Trainer Alex Mester setzt auf die gewohnten Siegerqualitäten und geht wie alle anderen Kicker mit Elan in das Gipfeltreffen der deutschen Postkicker hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare