Kreismehrkampfmeisterschaften: Staffel schafft DM-Norm – Mehrkampfkönige gekrönt

Quartett setzt in Attendorn einen Paukenschlag

Traditionell werden Mehrkampfkönigin und -könig gekrönt: Hannah Bauermann (SC Olpe) und Henning Schröder (TV Olpe) erhielten diesmal die Kronen.

Attendorn/Kreis Olpe – Es war ein Tag der Superlative – und das nicht nur, weil die Mehrkampfkönige im Kreis Olpe gesucht und gefunden wurden. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, konnten die U18-Mädels der StG Olpe/Fretter jubeln, als sie die DM-Norm über alle Altersklassen hinweg erfüllt hatten.

Es war aber auch der Geniestreich von Ralf Springob und Franz-Josef Quinke (beide LC Attendorn) in Sachen Planung – kurzum: eine perfekte Organisation war die Grundlage für einen wunderschönen Wettkampf. „Die Krönung des Königspaars findet sehr oft unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt“, blickte Franz-Josef Quinke, Geschäftsführer des LC Attendorn, auf viele Jahre zurück, als immer wieder Leichtathletik-Königin und -könig ohne ihren „Hofstaat“ inthronisiert wurden. Das komplizierte Wertungssystem erfordert einen hohen Zeitaufwand, der aber dieses Mal geschickt überbrückt wurde. So nahmen die Verantwortlichen nach Ende der offiziellen Wettkämpfe einige Staffelläufe ins Programm auf – und das dankten ihnen die jungen Athleten mit spannenden Läufen und beeindruckenden Zeiten. „Helga Quinke konnte im Wettkampfbüro in aller Ruhe die Auswertung vornehmen, der Stress früherer Jahre war weg“, merkte LA-Obmann Karl-Heinz Besting an. Und Franz-Josef Quinke ergänzte: „Das war der Schlüssel für eine perfekte Siegerehrung. Ich habe in meiner über zehnjährigen Amtszeit noch nie so viele Beifall spendende Zuschauer erlebt wie diesmal. So macht Leichtathletik noch mehr Freude.!“ Zunächst blieb es der letztjährigen deutschen U18-Meisterstaffel, Annica Deblitz, Alina Hoberg, Julia Hippler und Emma Rehse, vorbehalten, einen Paukenschlag zu setzen. Mit 47,82 Sekunden blieben sie deutlich unter der DM-Norm von 48,10 Sekunden. Einem Start auf der Blauen Bahn der Hauptstadt Anfang August steht damit nichts mehr im Weg. Liv Heite, erst wenige Tage zuvor mit der DM-Norm über 300m Hürden für einen couragierten Lauf belohnt, hat die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften der U16 nun endgültig gelöst. In ihrer Altersklasse muss eine Zusatznorm in einer zweiten Disziplin erfüllt werden – und das hat das Hürdentalent im Weitsprung mit 4,86 Meter deutlich geschafft. Ein kompliziertes Wertungssystem ermöglicht gerade auch jüngeren Athletinnen und Athleten der Griff nach der Königskrone, die nur im Vierkampf vergeben wird. Den Thron der Königin bestieg wie im Vorjahr Hannah Bauermann (SC Olpe). Sie setzte sich recht deutlich gegen Maja Blagojevic(SC Olpe) und Lea Wiethoff ( LC Attendorn) durch. Die Königswürde bei den Jungs errang zum ersten Mal Henning Schröder (M12) vom TV Olpe, der sowohl Daniel Hardenack (M13) wie auch Florian Maaß (M11), beide ebenfalls TV Olpe, hinter sich lassen konnte. „Es war eine sehr harmonische Atmosphäre, wobei man den Athleten die Freude am Wettkampf ansehen konnte“, lautet das Fazit von LCA-Geschäftsführer Franz-Josef Quinke nach der großartigen Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare