Erfolgreiches Wochenende gekrönt

RC Sorpesee feiert zwei 3:0-Siege im Bezirkspokal in Gevelsberg

+
RCS-Trainer Julian Schallow hatte bei den beiden Pokalspielen viele lobende Worte für sein Team.

Sundern/Gevelsberg. Schon am Samstagabend war die Stimmung in Reihen der Volleyballerinnen des RC Sorpesee vortrefflich, spätestens am Sonntagabend war sie dann vollendet: Soeben hatten die Damen in Blau auch die dritte Partie des Wochenendes mit 3:0 für sich entschieden und gegen den SC Hennen von Beginn an keinen Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen lassen. "Der Pokal ist schon eine coole Chance", war aus allen Mündern zu hören und genauso waren die beiden 3:0-Siege im Bezirkspokal in Gevelsberg letztlich auch einzuschätzen: "Chance genutzt!"

In der ersten Partie des Tages gegen den TV Jahn Dortmund war allerdings noch einiges an Sand im RCS-Getriebe. Mit etwas müden Beinen vom Vorabend und auf einigen Positionen umbesetzt lief es zunächst gar nicht rund. Beim 14:13 war es dann ein Ruck, der durch das Team ging und plötzlich etwas mehr Spannung auf das Parkett zauberte. Bis zum 25:18 im Auftaktsatz setzten sich die Mädels um Co-Trainerin Kirsten Platte und Interims-Libera Katharina Schallow dann doch noch deutlich ab. 

Der zweite Satz verlief ganz ähnlich jedoch mit einigen Schwächen mehr. Die stark kämpfenden Dortmunderinnen spielten im Angriff variabel und stellten dem RCS-Block immer wieder neue Aufgaben. Auf RCS-Seite aber fand besonders Stamm-Libera Michelle Henkies Gefallen daran, dem Gegner in ungewohnter Netzposition ordentlich einzuheizen - 25:20 der Dank der Mühen und die 2:0-Satzführung.  Nach dem 2:0 war der Widerstand der tapfer kämpfenden Dortmunderinnen dann aber doch gebrochen. Beim 25:10 im finalen Durchgang stellte der RCS die Kräfteverhältnisse klar und zog in Runde 2 des Pokals ein.

Dort wartete nach einem spannenden Auftaktsieg gegen Eintracht Vogelsang das Team des SC Hennen auf die Sauerländerinnen. Schon die ersten Punkte der Partie zeigten, dass der RCS nun vollends in der Halle angekommen war. Die Annahme zeigte sich stabil und das Tempo im Angriffsspiel des RCS war für die jungen Hennenerinnen eine Spur zu schnell. Mit 25:8 ging Durchgang eins an einen gnadenlos effektiven RCS. 

Spürbar zufrieden mit dem Spiel schaltete das Team in Satz 2 noch einen Gang hoch und ließ unter den staunenden Augen der RCS-Fans gar nur 5 Punkte in diesem Durchgang zu. Satz drei gestaltete das Team zurückhaltender aber taktisch variabel, so dass beim 25:15 noch genug Kraft für ein paar Freudensprünge da war.

Im Rhythmus geblieben und sich damit nochmals bestens präpariert für die kommenden Aufgaben sind: Lara Drölle, Franziska Finke, Nicole Freiburg, Michelle Henkies, Alina Hustadt, Laura Kemper, Katharina Schallow, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare