„Drums Alive“ -Workout in der „tanzklasse“ in Olpe

Rhythmus und Bewegung

Viel Spaß beim Probetraining „Drums Alive“ hatten die Teilnehmer in der „tanzklasse“ Olpe. Foto: Saskia Schneider

Brandneu und schweißtreibend: „Drums Alive“ heißt ein neuer Fitnesstrend, den alle Sportbegeisterten nun in der „tanzklasse“ im Olper Osterseifen ausprobieren können – ein Ausdauertraining mit vielen Kraftkomponenten, welches Rhythmus und Bewegung in sich vereint.

Zu Beginn des Trainings gab Inhaberin der „tanzklasse“ Michaela Holderberg-Koch einige Instruktionen.

Jeder Teilnehmer bekommt zwei Drums, alltägliche Schlagzeugstöcke aus Holz, und einen großen mit Luft gefüllten Ball der einen Durchmesser von 75 bis 85 Zentimeter hat. Dieser Ball liegt auf einer Schale auf, die verhindert, dass der Ball wegrollt. Und dann geht es auch schon los: Zu aktuellen Chart-Hits wird im Takt mit dem Drums auf die Bälle geschlagen. Es gibt verschiedene Variationen und unterschiedliche Rhythmen, zu denen man schlägt.

Training für den ganzen Körper

Viele Schritte kennt man schon aus dem Aerobic Training, aber auch für absolute Anfänger sind die Kombinationen schnell zu lernen.

Bei „Drums Alive“ werden alle Muskelgruppen angesprochen insbesondere der Oberkörper, der bei vielen anderen Workouts – besonderes bei Frauen – eher eine untergeordnete Rolle spielt, wird gefordert. Der „positive Gesundheitseffekt“, wie Michaela Holderberg-Koch erklärt, ist schon jetzt besonders in der Aggressionstherapie und mit Kindern bewiesen.

Bei „Drums Alive“ kann demnach positiv auf die Psyche der Teilnehmer wirken. Durch die koordinativen Bewegungen werden die beiden Gehirnhälften besser miteinander verknüpft.

Genau aus diesem Grund ist geplant, das Training auch für Kinder anzubieten.

Um einen Einblick in das neue Workout zu bekommen gibt’s am Freitag, 24. Januar, um 18 Uhr ein kostenloses Probetraining für alle Interessierten in der „tanzklasse“ Olpe.

www.tanzklasse.de % 02761/943963 (Von Saskia Schneider)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare