Rollentausch im Vorstand

FC Altenhof sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt

Der aktuelle Vorstand des FC Altenhof (v.l.): Benjamin Wobig, Mirko Weber, Frank Stahl, Thomas Wurm und Matthias Schlimm. Es fehlt Dominik Holterhof.

Altenhof. Das Werben für ein Engagement im Ehrenamt, Neuwahlen sowie die Förderung des Nachwuchses waren Hauptthemen auf der Jahreshauptversammlung des FC Altenhof.

Zunächst standen die Geschäftsberichte auf der Tagesordnung. Kassierer Thomas Wurm blickte auf ein finanziell erfolgreiches und positives Jahr zurück und konnte über einen sehr positiven Kassenbestand berichten. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm wie in den 15 Jahren zuvor eine hervorragende Kassenführung. 

Der Jugendvorsitzende Matthias Schlimm berichtete über sehr viele Aktivitäten im Jugendbereich und freute sich, dass im kommenden Jahr voraussichtlich 14 Jugendmannschaften in der JSG mit dem VSV Wenden und SV Ottfingen am Spielbetrieb teilnehmen. Dabei stellt der FCA mit knapp 65 Spielern einen überdurchschnittlich hohen Anteil der Spieler. Matthias Schlimm warb dafür, dass sich auch mehr Jüngere an der Betreuung der Spieler beteiligen sollen. 

Den Sportbericht verlas der Sportliche Leiter Benjamin Wobig. Die erste Mannschaft musste den Abstieg aus der Landesliga und darüber hinaus den Abgang von elf Spielern verkraften. Auch auf dem Trainerposten gab es einen Wechsel von Sebastian Brüser zu Oliver Mack. Die Planungen für die neue Saison gehen gut voran, wobei er zur Freude der anwesenden 42 Mitglieder mit der Rückkehr von „Eigengewächs“ Phillip Scholz den bisher achten Neuzugang vermelden konnte. Phillip war nach dem Landesliga-Aufstieg über Eichen-Krombach zum VFR Rüblinghausen gewechselt. „Wir freuen uns sehr über seine Rückkehr und insgesamt ist die Tendenz wieder eindeutig positiv“, blickte Wobig am Ende seiner Ausführungen optimistisch nach vorne. 

„Trotz des Abstiegs ein erfolgreiches Jahr“

Im Tätigkeitsbericht blickte der Vorsitzende Frank Stahl auf zahlreiche außersportliche Aktivitäten zurück : „Alles in allem war das Jahr 2018 trotz des sportlichen Abstiegs ein erfolgreiches Jahr, denn der Verein besteht nicht nur aus der 1. Mannschaft, sondern es sind darüber hinaus noch über 100 weitere Spieler in Jugend und Altliga aktiv.“ 

Vor den Neuwahlen wurde einstimmig eine fürs kommende Jahr geplante Beitragserhöhung im Jugendbereich beschlossen. „Insbesondere die Ausbildung und Betreuung der jungen Kicker liegt uns am Herzen, denn sie sind die Zukunft unseres Vereins. Diese Ausbildung bedeutet aber auch einen immer größer werdenden ehrenamtlichen sowie finanziellen Aufwand, wobei wir aktuell zu den günstigsten Vereinen in der Umgebung gehören.“ So sollen die Jugendbeiträge in enger Abstimmung mit den JSG-Partnern moderat erhöht werden, gleichzeitig aber Familien mit zwei und mehr Mitgliedern entsprechend entlastet werden. 

Mittelpunkt einer insgesamt sehr harmonischen Sitzung der FCA-Familie waren die Neuwahlen. Im Vorfeld hatten sowohl der Vorsitzende Frank Stahl als auch der Kassierer Thomas Wurm signalisiert, dass sie ihre Ämter nicht weiter ausführen wollten. Da jedoch im Vorfeld und auch während der JHV niemand für die Nachfolge gefunden wurde, stellten sich Beide, jedoch jeweils nur für ein Jahr, erneut zur Wahl und wurden einstimmig gewählt. Beide merkten unisono an: „Kein Ehrenamt wird auf Lebenszeit vergeben aber jedes Ehrenamt hat den Respekt derjenigen verdient, die davon profitieren. Wir müssen uns im kommenden Jahr neu aufstellen, damit die Aufgaben und Arbeiten breiter verteilt werden.“ 

Dominik Holterhof neuer sportlicher Leiter

Auch auf der Position des sportlichen Leiters gab es eine Veränderung. Da Amtsinhaber Benjamin Wobig aus beruflichen Gründen nicht mehr auf dieser Position tätig sein kann, er aber weiter ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes bleiben wollte, schlug der Vorstand der Versammlung einen Ämtertausch mit dem bisherigen Geschäftsführer Dominik Holterhof vor. Die Beiden hatten sich bereits im letzten halben Jahr die Aufgaben geteilt. Die Versammlung wählte daraufhin jeweils für zwei Jahre zunächst Dominik Holterhof als neuen sportlichen Leiter und im Anschluss Benjamin Wobig als neuen Geschäftsführer. Abschließend wurde Josef Könn als stellvertretender Geschäftsführer in seinem Amt bestätigt und danach insgesamt 18 Beisitzer gewählt. Sie sollen zukünftig vielfältige Aufgaben des Vorstandes übernehmen und diesen somit entlasten. So ist insbesondere die Bildung eines „Event-Teams“ geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare