4:3-Sieg im Neunmeterschießen gegen RW Erlinghausen

SV Schmallenberg/Fredeburg gewinnt das 23. Pfiff Sport Champion Masters

+
Die Spieler des SV Schmallenberg/Fredeburg bejubelten den Turniersieg ausgelassen mit ihren Fans.

Meschede. Fußball-Bezirksligist SV Schmallenberg/Fredeburg hat seine sensationelle Hinrunde gekrönt und sich beim Pfiff Sport Champion Masters in Meschede den Titel gesichert. Die Mannschaft von Trainer Merso Mersovski schlug im Finale Landesligist RW Erlinghausen mit 4:3 nach Neunmeterschießen.

Damit nahmen die Strumpfstädter zum ersten Mal den begehrten Wanderpokal der inoffiziellen HSK-Hallenkreismeisterschaft mit nach Hause. Im vergangenen Jahr hatte der SV die Thronbesteigung durch eine 3:4-Finalniederlage gegen den SV Brilon nur knapp verfehlt. Ebenso feierten die Turniersieger ihren Mittelfeldspieler Marco Gorges, der mit 14 Toren als bester Torjäger geehrt wurde. 

RW Erlinghausen durfte sich nach dem verlorenen Finale immerhin darüber freuen, dass Bilal Akgüvercin zum dritten Mal in Folge den Flüchter-Preis als bester Spieler des Turniers erhielt. Erstmals hatten bei der 23. Auflage des Turniers die Zuschauer über den besten Akteur abgestimmt. Den dritten Platz belegte in der Mescheder Dünnefeldhalle der TuS Sundern.

Champion Masters in Meschede - alle Bilder

Hochkarätiger Fußball an drei Tagen

Drei Tage lang boten alle Teams mit Rang und Namen im Sauerland hochkarätigen Fußball vor immer vollbesetzter Tribüne. In der Gruppe A sicherte sich RW Erlinghausen mit neun Punkten den ersten Platz, dahinter landeten der VfB Marsberg und der FC Ass/Wie/Wu. Die Gruppe B führte mit neun Punkten der SSV Meschede an, gefolgt vom BC Eslohe mit fünf und dem TuS Oeventrop mit vier Punkten. Der SV Schmallenberg/Fredeburg setzte sich mit sieben Punkten gegen den TuS Sundern mit fünf Punkten und die HSK Ü-32 Auswahl mit vier Punkten in der Gruppe C durch. 

Der FC Fatih Türkgücü Meschede setzte sich in der Gruppe D mit sieben Punkten durch, mit einem Punkt Rückstand gefolgt von der SG Reiste/Wenholthausen und dem TuS Velmede/Bestwig mit vier Punkten. Ebenfalls mit sieben Punkten siegte der FC Arpe/Wormbach in der Gruppe E. Punktgleich mit je vier Punkten qualifizierten sich die SuS Langscheid/Enkhausen und die SG Eversberg-Heinrichstal-Wehrstapel für die Endrunde. TuRa Freienohl, der TSV Bigge-Olsberg und der SuS Westenfeld standen am zweiten Tag mit jeweils sechs Punkten gleichauf in der Gruppe F. 

Die Vereine TuS Voßwinkel, FC Mezopotamya Meschede, TuS Medebach, SV Hüsten 09, SV Brilon und die SG Winterberg Züschen schieden bereits in der Vorrunde aus dem Turnier aus. Besonders bitter war dies für den Titelverteidiger SV Brilon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare