Nachfolge "steht noch in den Sternen"

Schmidt und Hermanns beenden Trainertätigkeit bei SG Grevenstein/H.-A.

Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld. Die Amtszeit des Trainerduos ist noch keine hundert Tage alt, da gehen die SG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld und die Trainer der ersten Mannschaft, Christof Schmidt und Klaus Hermanns, getrennte Wege. Das erklärten die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft in einer Pressemitteilung.

Christof Schmidt, der die Mannschaft in der vergangenen Saison noch allein trainiert hatte, verlässt die SG damit nach knapp 15-monatiger Zusammenarbeit. Klaus Hermanns, der erst seit Sommer wieder an der Linie seines Heimatvereins stand, wird seine wiederholte Trainertätigkeit bei den Vereinen, mit denen er im Sommer 2015 souverän in die A-Liga Arnsberg aufgestiegen war, ebenfalls beenden.

„Klaus Hermanns hat uns schon vor einigen Wochen mitgeteilt, dass er langfristig nicht mehr zur Verfügung stehen wird“, erklärte Stefan Kramer, sportlicher Leiter des SuS Grevenstein, der in diesem Zusammenhang noch einmal die wertvolle Arbeit lobte, die Hermanns sowohl für die SG als auch für die beiden Vereine, den SuS Grevenstein und den SV Hellefeld/Altenhellefeld, geleistet hat. 

„Christof Schmidts Entscheidung war kurzfristiger, aber ebenso nachvollziehbar“, fügte Thomas Frerkes, Fußball- Abteilungsleiter des SV Hellefeld/Altenhellefeld hinzu und nannte vor allem sportliche, aber auch persönliche Gründe für das Ende der Amtszeit. „Auch Christof hat hervorragende Arbeit geleistet und in der letzten Saison zusammen mit der Mannschaft einen herausragenden fünften Tabellenplatz erreicht“, ergänzte Frerkes.  „Dass es in dieser Spielzeit bisher nicht so rund läuft, steht allerdings außer Frage.“ 

Die Verantwortlichen der SG, die derzeit intensiv einen potenziellen Nachfolger für die Betreuung ihrer ersten Seniorenmannschaft suchen, haben für die nächsten Spiele eine Übergangslösung geschaffen: Noch betreut und trainiert Klaus Hermanns die Mannschaft und wird dabei von A-Jugend-Trainer Michael Baumhöfer sowie den erfahrenen Spielern Dominik Mesters und Sebastian Vedder unterstützt. „Alles Weitere wird die Zukunft zeigen“, erläuterte Christoph Kramer, Erster Vorsitzender des SuS Grevenstein, die aktuelle Situation. „Wer am Ende auf Schmidt und Hermanns folgt oder ob es gar eine interne Lösung wird, steht noch in den Sternen.“ 

Aktuell rangiert die SG auf dem 13. Tabellenrang der Kreisliga A Arnsberg und hat nach acht Spielen erst einen Sieg auf dem Konto, ist allerdings seit drei Spielen ungeschlagen und konnte zuletzt gegen den Tabellenvierten vom TuS Müschede ein 3:3-Unentschieden erzwingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare