Hoppecketal spielt nach Sensationssieg heute in Scharfenberg

Den Schwung mitnehmen

Mit mächtig Rückenwind gehen der SV RW Erlinghausen, die SG Hoppecketal/Padberg und der VfL Giershagen in den heutigen Spieltag.

Die letzten Erfolge haben die jeweiligen Teams aufgebaut, sodass man sich heute gegen starke Gegner erneut etwas ausrechnet. Der SauerlandKurier beleuchtet die „Lage der Liga“ im Stadtgebiet.

Die Mannschaft von Vaidas Petrauskas tritt am heutigen Sonntag daheim im Hudestadion gegen den BSV Menden an. Nach den eingefahrenen drei Siegen dürfte man beflügelt in das Spiel gegen den Tabellensechsten gehen. Dies dürfte aber eine deutlich schwerere Hürde für den RWE werden als zuletzt in Niederschelden. Der BSV schnupperte lange an der Tabellenspitze und musste erst zum Ende des vergangenen Jahres abreißen lassen. Somit befindet sich die heutige Gastmannschaft bei bisherigen neun Siegen und fünf Unentschieden im Tabellenmittelfeld. Nachdem das Hinspiel deutlich mit 3:0 für die Mendener ausgegangen ist, dürften viele RWE-Kicker auf Revanche brennen. Anstoß an der Schulstraße ist um 15 Uhr.

VfB hat die rote Laterne

Als klarer Außenseiter reist der VfB Marsberg in der Bezirksliga Staffel 4 zum FC Arpe/Wormbach. Der heutige Gegner der Gelb-Weißen macht sich mit dem zweiten Tabellenplatz noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft. Der VfB hingegen hat am vergangenen Spieltag die rote Laterne vom TuS Medebach übernommen und nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt. Mut sollte die Mannschaft von Manfred Geppert aus dem letzten Vergleich beim FC schöpfen. Dieser wurde mit 2:0 gewonnen. Anstoß auf dem Arper Kunstrasenplatz ist um 15 Uhr.

Nach dem sensationellen Erfolg gegen den Spitzenreiter TSV Bigge/Olsberg geht es für die SG Hoppecketal/Padberg nun gegen die Spielgemeinschaft Altenbüren/Scharfenberg. Der Gegner aus dem Briloner Stadtgebiet spielt eine durchwachsene Saison und erreicht die hochgesteckten Ziele aus der Saisonvorbereitung nicht. Sven Willeke und seine Mannschaft sollten die Euphorie aus dem überraschenden 2:1-Erfolg vom letzten Wochenende nutzen, um auch in Scharfenberg zu bestehen. Bei einem Sieg würde man mit dem heutigen Gegner punktetechnisch gleichziehen. Das Hinspiel gewann die SG Altenbüren/Scharfenberg mit 2:1.

Ebenfalls mit einem guten Ergebnis im Rücken steht der VfL Giershagen da. Am letzten Wochenende gewann man das Stadtderby gegen den SV „Eresburg“ Obermarsberg mit 2:1. Somit holte man nach den zugesprochenen drei Punkten aus dem Spiel gegen den TuS Züschen sechs Punkte am vergangenen Wochenende. Heute geht es gegen die starke Reservemannschaft vom SV Brilon. Diese steht nun wieder mitten im Meisterschaftsrennen und möchte heute im Heimspiel gegen den VfL einen Sieg holen. Beide Mannschaften begegnen sich aber im taktischen Bereich auf Augenhöhe. Dies sahen die Zuschauer bereits im Hinspiel beim 1:1 in Giershagen. Anstoß an der Briloner Jakobuslinde ist um 13 Uhr.

Eresburg mit Niederlage im Nacken

Anders sieht es beim SV „Eresburg“ Obermarsberg aus. Die Mannschaft zeigt in Giershagen lange Zeit nicht ihr Können und musste eine verdiente Niederlage einstecken. Heute geht es in der heimischen Oberstadt gegen die Mannschaft der SG Hoppecke/Messinghausen/Bontkirchen. Eine Mannschaft die noch tief im Tabellenkeller steckt, aber am vergangenen Wochenende einen wichtigen Dreier einfuhr. Der SVE sollte nach dem 3:3 aus dem Hinspiel gewarnt sein, um keine weiteren Punkte liegen zu lassen. Anstoß der Partie in Obermarsberg ist um 15 Uhr.

Ein spannendes Spiel erwartet den FC Westheim/Oesdorf beim heutigen Auftritt in Oesdorf gegen den VfR Borgentreich. Die Borgentreicher stehen auf dem dritten Tabellenplatz und damit unmittelbar vor dem FC. Dieser möchte nach dem klaren 3:0-Sieg vom vergangenen Wochenende mit einem Heimsieg nachlegen. Anstoß ist um 15 Uhr. Zu einem wahren Abstiegsendspiel kommt es für die SG Meerhof/Essentho heute ab 15 Uhr beim SV 21 Büren. Nachdem die SG am vorigen Spieltag auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist, geht es nun gegen Vorletzten. Verlieren ist also für das Team von Miguel Pardo verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare