1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Albaum/Heinsberg gelingt ein Coup

Erstellt:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Gemeinsam für die Frauenmannschaft der SG Albaum/Heinsberg am Ball (v.l.): Madeline Habbel, Martin Niemeyer, Andreas Baier und Andreas Edelmann
Gemeinsam für die Frauenmannschaft der SG Albaum/Heinsberg am Ball (v.l.): Madeline Habbel, Martin Niemeyer, Andreas Baier und Andreas Edelmann. © Hartmut Poggel

Geräuschlos und „in Freundschaft“ hat sich die SG Albaum/Heinsberg von ihrer Frauentrainerin Steffi Bachmann getrennt. Und sofort einen Nachfolger präsentiert.

Albaum/Heinsberg - „Wir haben mit ihr gemeinsam reagiert. Steffi hat eingesehen, dass sie die Mannschaft nicht erreicht“, erklärten die Vorsitzenden Martin Niemeyer (SF Albaum) und Andreas Baier (VfL Heinsberg). Und präsentierten am Donnerstagabend im Clubhaus an der VfL-Arena einen echten „Kracher“ als Nachfolger: Bereits am Sonntag, 30. Oktober, steht um 15 Uhr beim Landesligaheimspiel gegen den SV Oesbern Andreas Edelmann an der Linie.

Andreas Edelmann (55) ist vor allem im Frauenfußball eine Größe im Land. Mit den Sportfreundinnen aus Siegen wurde Edelmann im Sommer dieses Jahres NRW-Regionalligameister und scheiterte nur denkbar knapp im Aufstieg zur 2. Bundesliga.

„Wir freuen uns sehr, dass Du Dich für uns entschieden hast“, begrüßte Andreas Baier seinen Namensvetter. Den Kontakt stellte die spielende Co-Trainerin Madeline Habbel her: „Nach den Gesprächen mit ihr und dem Vorstand, die inhaltlich deckungsgleich waren, habe ich mich zum Kommen entschieden. Ich bin hier sehr gut aufgenommen worden. Die Strukturen ähneln dem SV Schameder, wo ich 2015 meine erste Station im Frauenfußball hatte.“

Edelmann wollte eigentlich erst im Sommer 2022 einsteigen, nun gelte es, „vernünftig in die Winterpause zu kommen“. Vier Meisterschafts- und ein Westfalenpokalspiel stehen noch an.

Zunächst gibt Edelmann als Ziel den Verbleib in der Landesliga an. „Die Mannschaft ist sehr stabil. Sie hat ohne Trainerin 4:2 in Hohenlimburg gespielt. Da hat das Team großen Charakter gezeigt.“

Andreas Edelmann nach zwei Trainingseinheiten: „Die Mannschaft ist lernwillig und -fähig.“

Insgesamt 17 Jahre ist Edelmann im Trainergeschäft tätig. Nach Engagements in Erndtebrück, Birkelbach uns Bad Berleburg (Männerteams) wechselte er 2015 zur Frauenmannschaft des SV Schameder, die er dreieinhalb Jahre betreute und von der Bezirks- in die Landesliga führte. 2019 übernahm er das Frauenteam von SF Siegen.

Auch interessant

Kommentare